Dank einem Hinweis aus der Bevölkerung: Polizei erwischt sechs junge Männer in flagranti bei Einbruch in Schulhaus

Nach einem Einbruch in ein Schulhaus in Rotkreuz hat die Polizei am Freitagabend sechs junge Männer verhaftet. Das Deliktsgut wurde sichergestellt.

Drucken
Teilen

(sda/stg) Die Polizei war durch eine aufmerksame Frau kurz vor 21 Uhr über den Einbruch informiert worden. Sofort ausgerückte Polizeipatrouillen hätten kurz nach ihrem Eintreffen vor Ort beim Schulhaus an der Waldeggstrasse in Rotkreuz einen Mann feststellen können, der das Schulhaus verliess, teilte die Zuger Polizei am Samstag mit.

Der Mann ergriff die Flucht, konnte aber nach einigen Metern von der Polizei angehalten werden. In einer Nahfahndung hätten fünf weitere Einbrecher verhaftet werden können. Bei den sechs jungen Männern handelte es sich um vier Schweizer, einen Dominikaner und einen Sri-Lanker im Alter zwischen 18 und 23 Jahren. Die Männer trugen mutmassliches Deliktsgut bei sich: Bluetooth Speaker, CD-Player, eine Musikbox und Esswaren. Zudem wurden eine geringe Menge Marihuana und ein verbotenes Messer sichergestellt.

Tipps von der Polizei

Verdächtige Wahrnehmungen sofort melden

Der Fall zeige einmal mehr auf, wie wichtig es ist, verdächtige Beobachtungen umgehend der Polizei zu melden. Dank solchen Hinweisen gelinge es immer wieder, mutmassliche Täter in flagranti zu verhaften oder Straftaten zu verhindern. Zögern Sie deshalb nicht, den Polizeinotruf 117 zu wählen, wenn ihnen etwas komisch vorkommt!

Die Männer waren laut Polizeiangaben mehrheitlich geständig. Sie müssen sich vor der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug verantworten. In der Zwischenzeit wurden die jungen Männer aus der Haft entlassen.