Mein Thema
Gegen den Augenschein

Die reformierte Pfarrerin der Stadt Luzern Verena Sollberger über die Fähigkeit, sich nicht entmutigen zu lassen.

Verena Sollberger
Drucken

Bei ihrer Geburt damals meinte der Arzt, es sei gut möglich, dass unsere Tochter nie fähig sein werde zu lesen, zu schreiben oder zu rechnen. Zum Glück liessen wir Eltern uns von dieser Prognose nicht entmutigen: diesen Sommer schloss sie ihre Praktische Ausbildung ab und unterschrieb wenig später ihren ersten Arbeitsvertrag.

Sich nicht entmutigen lassen, die Hoffnung nicht verlieren, nicht resignieren – in einer Welt, die Kopf steht und in der alles aus dem Ruder zu laufen scheint, ist das nicht ganz einfach. Schaffen wir es noch rechtzeitig, den Klimawandel zu stoppen oder zumindest zu verlangsamen? Kommt der Krieg in der Ukraine zu einem Ende? Werden die Menschen dort, aber auch in anderen von Konflikten betroffenen Gebieten einmal wieder in Frieden und Sicherheit leben?

Vieles mag dagegen sprechen. Und gerade darum braucht es Menschen, die nicht resignieren und sich auch nicht entmutigen lassen von Stimmen, die finden, es sei ja doch eh schon alles verloren. Es braucht Menschen, die gegen allen Augenschein hoffen und daran glauben, dass es sich lohnt.