Elektrizitätswerk Altdorf  geht in der Wasserkraft Partnerschaft mit Turbinenlieferant ein

Das Elektrizitätswerk Altdorf (EWA) ist ab Juli Schweizer Servicepartner des Turbinenlieferanten Troyer. Die Unternehmen wollen so besser auf die Bedürfnisse der Kunden eingehen können.

Drucken
Teilen
Sie arbeiten zukünftig zusammen; von links: Norbert Troyer (Troyer), Werner Jauch (EWA), Manfred Moling (Troyer), Remo Burgener (EWA) und Pius Schwitter (Troyer). (Bild: PD)

Sie arbeiten zukünftig zusammen; von links: Norbert Troyer (Troyer), Werner Jauch (EWA), Manfred Moling (Troyer), Remo Burgener (EWA) und Pius Schwitter (Troyer). (Bild: PD)

(pd/ml) Die beiden Kleinwasserkraftunternehmen Elektrizitätswerk Altdorf AG (EWA) und Turbinenlieferant Troyer arbeiten ab dem 1. Juli zusammen. Im Rahmen dieser Partnerschaft übernimmt EWA künftig für Troyer Service- und Reparatureinsätze und bietet Unterstützung bei Wartungs- und Montagetätigkeiten für Anlagen von Schweizer Kunden.

«Das EWA kennt sich bestens beim Betrieb und Unterhalt der Anlagen aus und ist daher ein idealer Partner für uns. Die beiden Unternehmen bringen ihre ganze Erfahrung und ihr ganzes Dienstleistungsangebot in die neue Kooperation ein», erklärt Manfred Moling, Geschäftsführer der Troyer AG.

Partner für Qualität und Nachhaltigkeit

«Diese Partnerschaft macht auch für uns Sinn», erklärt Werner Jauch, Vorsitzender der Geschäftsleitung des EWA. «Wir haben unseren Sitz mitten in der Schweiz in den Alpen, wo sehr viele Kraftwerksanlagen in Betrieb sind. Damit sind wir sehr schnell bei den Kunden. Troyer steht für Qualität und Nachhaltigkeit wie wir. Zusammen wollen noch schneller und flexibler auf die Bedürfnisse der Kunden und des Marktes reagieren können.»

Die 1934 gegründete Troyer AG ist ein Traditionsunternehmen aus dem italienischen Südtirol. Das Unternehmen liefert die gesamte elektromechanische Ausrüstung für Wasserkraftwerke aus einer Hand: von der Turbine über die Elektrotechnik, die Regelung und Steuerung bis hin zur Netzleittechnik.

Das EWA verfügt über langjährige Erfahrung in allen Bereichen der Kleinwasserkraft: von der Projektentwicklung, Planung und Realisierung der Anlagen über den Betrieb und Unterhalt bis zur Energiewirtschaft. Als einer der wenigen Energiedienstleister in der Schweiz baut das EWA noch eigene neue Kraftwerke. In den letzten zehn Jahren hat EWA neun neue Kraftwerke realisiert, zwei weitere befinden sich in Bau, eines in Planung.

«Wichtiger Beitrag zur Energiewende»

Bereits heute werden die Kraftwerksdienstleistungen der EWA von Kunden schweizweit nachgefragt, wie es in einer Mitteilung des EWA heisst. «Wir unterstützen Kunden bei der Projektentwicklung und beim Bau von Kleinwasserkraftwerken» erklärt Remo Burgener, Leiter Energie beim EWA. «Weiter betreiben wir auch Kraftwerke für Kunden und übernehmen mit unserer rund um die Uhr besetzten Leitstelle die Anlagenfernüberwachung. Dazu gehört die Pikettorganisation, mit der wir unmittelbare Erstinterventionen garantieren und die wir nun in die Partnerschaft mit Troyer einbringen können.» Laut der Mitteilung wird das EWA immer mehr zu einem Kompetenzzentrum für Kleinwasserkraft in der Schweiz. Die Partnerschaft mit Troyer soll dazu beitragen.

«Eine gute Partnerschaft ist ja immer mehr als die Summe der Beteiligten», erklärt Norbert Troyer, Mitglied des Verwaltungsrats der Troyer AG. «Mit der Kooperation vereinen wir unser Wissen und Können und werden unsere Kompetenzen gegenseitig weiter steigern.» Werner Jauch pflichtet ihm bei: «Davon profitieren sowohl unsere Kunden als auch die Gesellschaft allgemein. Unsere Kompetenz in der Wasserkraft ist die Basis für die Stromproduktion aus dieser nachhaltigen Quelle, die einen wichtigen Beitrag zur Energiewende liefert.»