Eine Suche nach Schweizer Wurzeln des Erfolgs

Ab dem Freitag, 30. August um 21 Uhr spielt SRF eine neue «DOK»-Serie zu Schweizer Erfolgsgeschichten ein.

Drucken
Teilen
Karl Kieliger vor dem Flagshipstore in Puebla. (Bild: SRF, Puebla, 6. August 2019)

Karl Kieliger vor dem Flagshipstore in Puebla. (Bild: SRF, Puebla, 6. August 2019)

Porträts In der SRF «DOK»-Serie «Schweizer Erfolgsgeschichten – Grenzenlos Gut» sprechen Tennisheld Roger Federer, Topmodel Ronja Furrer und Victorinox-Mann Karl Kieliger über ihren Weg nach oben und was die Schweiz damit zu tun hat.

Roger Federer ist wohl der berühmteste Schweizer überhaupt. Disziplin und harte Arbeit sind Teil seines Erfolgsrezeptes, aber auch seine Schweizer Herkunft hat ihn geprägt. Im exklusiven Interview reflektiert er, wie unser Land ihn gelehrt habe, sich nicht zu überschätzen und abzuheben, sondern sich immer wieder aufs Neue zu beweisen.

Ronja Furrer gehört zu den bekanntesten Gesichtern der Schweiz. Die 27-Jährige ist seit dreizehn Jahren im Modelgeschäft, lebt in New York und wird von prominenten Labels wie Chanel oder Jean Paul Gaultier gebucht. Auch sie führt einen Teil des Erfolges auf ihre Schweizer Wurzeln zurück. Bodenständigkeit, Anstand und Respekt habe sie geprägt und die Schweiz trage sie stets im Herzen.

Karl Kieliger trägt eine Schweizer Ikone in die Welt hinaus: das Schweizer Sackmesser. Er ist Länderchef für Victorinox – eines der erfolgreichsten Schweizer Labels. Mexiko ist für das weltweit tätige Unternehmen, das fünftwichtigste Land. Das bedeutet auch Erfolgs- und Innovationsdruck für den Schweizer, der seit 15 Jahren in Südamerika lebt. (pd/jb)