Luzern
Klimaaktivisten klettern auf das KKL – Polizei führt sie ab

Mit einer Aktion demonstrierten am Dienstagmorgen Klimaaktivisten gegen eine Veranstaltung im KKL. Dort treffen sich unter anderem die Ölmultis an einem Forum.

Drucken

Am Dienstagmorgen sind drei Mitglieder der Organisation Klimastreik Schweiz an der Fassade des KKL Luzern hochgeklettert und haben dort ein Transparent mit der Botschaft «Keep fossils in the ground» aufgehängt. Die Aktion richte sich an die weltgrössten Erdölkonzerne wie Saudi Aramco, ExxonMobil und ConocoPhillips, welche sich anlässlich des «Schlumberger Digital Forums» im KKL derzeit treffen. Die Protestierenden fordern «Klimagerechtigkeit und das sofortige Ende der Förderung von fossilen Brenn- und Treibstoffen», heisst es in einer Medienmitteilung weiter.

Dieses Transparent montierten die Aktivisten am KKL.

Dieses Transparent montierten die Aktivisten am KKL.

JHP Press Collective

Unter dem Motto «Connecting for a new future» würden sich die Teilnehmenden des Forums darüber austauschen, wie sie in Zukunft effizienter und «ökologischer» Öl fördern könnten, teilen die Klimaaktivisten weiter mit. «Weiter Erdöl fördern heisst aber so oder so, die Welt noch schneller in den Klimakollaps zu treiben. Wenn wir die Klimakrise bewältigen wollen, braucht es ein sofortiges Ende von fossilen Brennstoffen.» Die versammelten Erdöl-Unternehmen würden gegen das Pariser Abkommen verstossen und seien für «unzählige vergangene, gegenwärtige und zukünftige Krisen» verantwortlich, kritisieren die Aktivisten. Sie fordern Reparaturzahlungen. Für Mittwoch haben sie eine weitere Demo gegen das Forum im KKL angekündigt. Und am Freitag findet in Luzern der Klimastreik statt.

Die Polizei hat bei den drei Kletter-Aktivisten Personenkontrollen durchgeführt und sie auf den Polizeiposten im Bahnhof mitgenommen, hiess es bei der Polizei auf Anfrage. Das KKL werde Strafanzeige wegen Hausfriedensbruch stellen. (mme)