Goldau-Küssnacht: A4 nach Autobrand gesperrt

Auf der Autobahn zwischen Goldau und Küssnacht ist am Samstagnachmittag ein Auto in Brand geraten. Für die Lösch- und Bergungsarbeiten wurde der Abschnitt für 40 Minuten gesperrt. Vor Goldau kam es zu einem kilometerlangen Rückstau.

Geri Holdener
Drucken
Teilen

Ein ausländisches Fahrzeug, unterwegs auf der Autobahn von Goldau in Richtung Rotkreuz, hat am Samstag kurz vor der Ausfahrt Küssnacht Feuer gefangen. Der 36-jährige Lenker bemerkte einen Leistungsabfall seines BMW und konnte rechtzeitig auf dem Pannenstreifen anhalten. Bald drang Rauch aus dem Wagen.

Die Feuerwehr Stützpunkt Schwyz wurde nach 17.30 Uhr aufgeboten. Eine Patrouille der Kantonspolizei Schwyz war am schnellsten vor Ort, und bekämpfte den Brand unter der Motorhaube mit Feuerlöschern.

Nachdem die Polizisten den Brand bekämpft hatten, machte die Feuerwehr Nachlöscharbeiten.

Nachdem die Polizisten den Brand bekämpft hatten, machte die Feuerwehr Nachlöscharbeiten.

Bild: Kantonspolizei Schwyz

Nach den Nachlöscharbeiten durch die Feuerwehr musste das Fahrzeug aufgeladen werden. Aus Sicherheitsgründen hat man den Autobahnabschnitt Richtung Nord für kurze Zeit gesperrt. Der Verkehr wurde bei der Ausfahrt Goldau abgeleitet. Rasch bildete sich auf der A4 ein Rückstau von rund zwei Kilometern Länge.

Die Brandursache ist noch nicht ermittelt. Die polizeilichen Abklärungen laufen. Das Feuer brach im Bereich des Motorenblocks aus. Der Wagen war wohl aus technischen Gründen in Brand geraten. Verletzt wurde niemand.