Video
Tötungsdelikt in Emmenbrücke: Beim Opfer handelt es sich um die Mutter des Festgenommenen

Am Donnerstag wurde in Emmenbrücke eine Frau in einer Wohnung tot aufgefunden. Das Opfer konnte zwischenzeitlich identifiziert werden.

Drucken
Teilen

(fmü) Am Donnerstag um 13.06 Uhr meldete sich ein Mann telefonisch bei der Polizei und sagte, dass er soeben eine Person tödlich verletzt habe (wir berichteten). Das Opfer konnte in der Zwischenzeit identifiziert werden. Es handelt sich um die Mutter des festgenommenen Mannes, eine 59-jährige Kroatin. Das schreibt die Luzerner Polizei in einer Mitteilung.

Interview von den Kolleginnen und Kollegen des Onlineportals Pilatus Today:

Der mutmassliche Täter wurde nach seiner Festnahme ins Spital gebracht. Dort wurde eine Schnittverletzung behandelt. Er befindet sich nun in behördlichem Gewahrsam zwecks anzuordnender stationärer Begutachtung.

Bild: Leserfoto (Emmen, 2. April 2020)

Die mutmassliche Tatwaffe, ein Küchenmesser, konnte sichergestellt werden, heisst es in der Mitteilung weiter. Aufgrund der laufenden Untersuchung können derzeit keine weiteren Angaben zum Tathergang und dem möglichen Motiv gemacht werden. Die Untersuchung führt die Staatsanwaltschaft Sursee.

Aktuelle Nachrichten