Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Sie zetteln in Sursee ein Massenpicknick an

Am Samstagabend strömen zig weiss Gekleidete ins Städtli. Grund: Der örtliche Gewerbeverein veranstaltet ein «White Dinner». Stühle und Tische sind vorhanden, das Essen muss man aber selber mitbringen.
Roseline Troxler
OK-Präsident Raphael Meier (rechts) und Vize-Präsident Patrik Bräuchi sind bereit für das «White Dinner». (Bild: Boris Bürgisser, Sursee, 14. Juni 2019)

OK-Präsident Raphael Meier (rechts) und Vize-Präsident Patrik Bräuchi sind bereit für das «White Dinner». (Bild: Boris Bürgisser, Sursee, 14. Juni 2019)

Das Städtli Sursee verwandelt sich am Samstagabend in ein grosses offenes Esszimmer. Erstmals wird dort ein sogenanntes White Dinner durchgeführt. Lanciert hat der Anlass der Verein Gewerbe Region Sursee.

OK-Präsident Raphael Meier sagt: «Das White Dinner ist ein besonderer Anlass, den es so in Sursee noch nie gegeben hat. Wir wollen für die Gewerbetreibenden und die Bevölkerung einen stilvollen Event veranstalten.» Der Verein sei stets darum bemüht, durch spezielle Anlässe Standortmarketing für das Gewerbe Sursee zu betreiben.

Ein spontaner Franzose rief den Anlass ins Leben

Die kulinarische Veranstaltung hat ihren Ursprung in Paris. Ein Franzose verlegte seine Gartenparty 1988 kurzerhand in einen nahe gelegenen Park. Dieses aussergewöhnliche Picknick stiess weitherum auf Anklang, sodass es seither jedes Jahr im Juni an illustren Orten wie dem Champs-Élysées oder dem Louvre-Innenhof durchgeführt wird. Inzwischen sind White Dinners international bekannt, auch in der Stadt Luzern fand schon eines statt.

In der ursprünglichen Version aus Frankreich wird der Ort, wo das Massenpicknick stattfindet, bis kurz vor Beginn geheimgehalten. Die Surseer gehen aus logistischen Gründen andere Wege. Der Gewerbeverein hat dafür bei der Stadt eine entsprechende Bewilligung eingeholt. Weiter stellt der Verein die Tische und Stühle, welche gemietet werden können. Wer teilnehmen will, braucht ein Ticket, das auch noch vor Ort gekauft werden kann. Bereitgestellt werden 800 Plätze. «Wir sind flexibel in der Einteilung der Tische, sodass es ein gemütliches Beisammensein geben wird», betont Raphael Meier.

Ein Platz kostet 38 Franken

Ein Platz am White Dinner kostet 38 Franken, ein Tisch (mit Stühlen) kann je nach Grösse für 147 bis 295 Franken gemietet werden. «Die Einnahmen werden verwendet, um die entstandenen Kosten für die Infrastruktur und die Logistik zu decken», begründet Meier den Preis. Teilnehmer des Massenpicknicks müssen indes sowohl das Essen wie auch das Geschirr selber mitbringen.

Der Name White Dinner könnte vermuten lassen, dass nur weisse Esswaren auf den Tisch kommen. Dem ist nicht so. Weiss ist die Farbe des Dresscode. Das OK schreibt, dass sämtliche Besucher in weiss erscheinen sollen.

Bisher sind 30 Prozent der Tickets weg. Raphael Meier hofft, dass es noch viele Kurzentschlossene gibt und das Wetter hält. Der Anlass findet aber auch bei Regen statt. «Dann dürfen die Gäste natürlich auch bunte Regenschirme mitbringen.»

Weitere Informationen gibt es unter www.whitedinner-sursee.ch. Das White Dinner startet um 18.30 Uhr. Der Anlass dauert bis 23 Uhr. Während des Anlasses gibt es musikalische Unterhaltung.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.