Schwache Rendite bei Luzerner Pensionskasse

Sie ist besser als erwartet, aber dennoch negativ: Die Gesamtrendite von minus 1,1 Prozent der Luzerner Pensionskasse im letzten Jahr. Der Deckungsgrad schrumpft auf 102 Prozent.

Drucken
Teilen

(pd/avd) Die Luzerner Pensionskasse (LUPK) hat letztes Jahr eine Gesamtrendite von minus 1,1 Prozent erzielt. Um alle Verpflichtungen zu decken, wäre eine Rendite von plus 4,4 Prozent nötig gewesen, wie die LUPK im aktuellen Geschäftsbericht schreibt. Immerhin wurde die interne Zielvorgabe (-2,0 Prozent)übertroffen und auch im Vergleich mit anderen Kassen steht die LUPK gut da. Der Deckungsgrad lag Ende 2018 bei 102 Prozent.