Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Pferd von Johann Schneider-Ammann findet neues Zuhause in Rathausen

Johann Schneider-Ammann hat dem Reitstall Rathausen in Luzern seinen Freiberger Voltéro geschenkt. Der Wallach hat massiv abgespeckt und führt künftig ein Leben als Therapiepferd.
Hugo Bischof
Alt Bundesrat Johann Schneider-Ammann bei der Übergabe des Freiberger-Wallachs Voltéro an Natascha Mächler vom Reitstall Rathausen. (Bild: Jakob Ineichen, Rathausen, 8. Mai 2019) Alt Bundesrat Johann Schneider-Ammann bei der Übergabe des Freiberger-Wallachs Voltéro an Natascha Mächler vom Reitstall Rathausen. (Bild: Jakob Ineichen, Rathausen, 8. Mai 2019)
(Bild: Jakob Ineichen, Rathausen, 8. Mai 2019) (Bild: Jakob Ineichen, Rathausen, 8. Mai 2019)
(Bild: Jakob Ineichen, Rathausen, 8. Mai 2019) (Bild: Jakob Ineichen, Rathausen, 8. Mai 2019)
Alt-Bundesrat Johann Schneider-Amman, rechts, und der siebenjährige Wallach. (Bild: KEYSTONE/Urs Flüeler) Alt-Bundesrat Johann Schneider-Amman, rechts, und der siebenjährige Wallach. (Bild: KEYSTONE/Urs Flüeler)
(Bild: Jakob Ineichen, Rathausen, 8. Mai 2019) (Bild: Jakob Ineichen, Rathausen, 8. Mai 2019)
5 Bilder

Wallach Voltéro bekommt ein neues Zuhause in Rathausen

Am Mittwoch war ein grosser Tag für den Reitstall Rathausen auf dem Gelände der Stiftung für Schwerbehinderte Luzern (SSBL). Zu Gast war alt Bundesrat Johann Schneider-Ammann mit seiner Gattin Katharina. Er brachte ein besonderes Geschenk mit, den siebenjährigen Freiberger-Wallach Voltéro. Dieser wird künftig in der pferdegestützten Therapie für Menschen mit Behinderung in Rathausen eingesetzt.

Johann Schneider-Ammann gestand:

«Ich habe nie gewusst, was ich mit Voltéro anfangen soll. Jetzt erhält er eine sinnvolle Aufgabe und ist in besten Händen.»

Voltéro habe eine edle Aufgabe zu erfüllen, sagte Schneider-Ammann: «Ich freue mich, dass er nicht einen Karren schleppen muss.» Die Übergabe fand im Rahmen eines Festaktes in einem Zelt neben dem Reitstall Rathausen statt– in Anwesenheit von viel Prominenz aus Politik und Wirtschaft.

Wie kam der 2010 in den Bundesrat gewählte Johann Schneider-Amman selber zu Voltéro? Er sei ihm 2012 als Fohlen auf dem Marché-Concours in Saignelégier vom Freibergerzuchtverband und der Volkswirtschaftsdirektion des Kantons Jura geschenkt worden, erzählte der alt Bundesrat in seiner launigen Ansprache: «Ich musste den Gesamtbundesrat anfragen, ob ich das Geschenk annehmen darf.» Dieser habe ihm «Bonne Chance» gewünscht. An die Gäste aus dem Jura gerichtet, sagte Schneider-Ammann, der Freiberger habe nun die Möglichkeit, in Luzern beste Referenzen abzugeben. In der Schweiz leben rund 20'000 Freiberger. Sie gelten als robust, intelligent und genügsam.

Die ersten Jahre durfte Voltéro auf der Weide im Jura bleiben. Da Freibergerpferde in der Therapiearbeit mit Behinderten geschätzt sind, wurde auch er auf diese Aufgabe getestet. «Dabei zeigte sich, dass er sehr menschenbezogen, aufmerksam und lernwillig ist», sagte Gaby Bertolaso von der Vereinigung Pferdegestützte Therapie Schweiz. Als nächstes erhielt Voltéro eine Spezialschulung im Nationalen Pferdezentrum in Bern.

Natascha Mächler vom Reitstall Rathausen freute sich ausserordentlich über das Geschenk. Voltéro werde nach einer Eingewöhnungsphase in ein bis zwei Jahren «seinen Dienst antreten», sagte sie. Pferdegestützte Therapie verbessere nachweislich die Lebensqualität von Menschen mit einer körperlichen, seelischen oder geistigen Beeinträchtigung. Die Therapie fördere die Kontaktaufnahme, Beziehungsgestaltung, Körperwahrnehmung, Konzentration und Selbstwirksamkeit:

«Dadurch steigern sich Selbstvertauen, Lebensfreude und Energie.»

Sie habe schon unglaublich berührende Momente erlebt, erzählte Natascha Mächler. Ein übergewichtiger Rathausen-Bewohner etwa habe seinem Ziel, reiten zu können, alles untergeordnet und es schliesslich auch erreicht, indem er 50 Kilo abnahm. In Rathausen bietet Natascha Mächler für Menschen mit Behinderungen aus dem SSBL, aber auch von ausserhalb Therapiereiten an.

Schneider-Ammann nahm einst Reitstunden

Zehn Therapiepferde hat der Reitstall Rathausen nun – vom Shetland Pony bis zum Hannoveraner. «Voltéro ist unser zweitgrösstes Pferd, er kann auch schwere Leute tragen», sagt Mächler. Voltéro selber wiegt zwischen 630 und 650 Kilo. Er habe fast 100 Kilo abgenommen, seit er geschult werde, erzählt Mächler und schmunzelt. In den Anfangsjahren auf der Wiese in Saigenelégier, die ihm Johann Schneider-Ammann gewährte, liess er es sich offensichtlich gut gehen.

Schneider-Ammann erklärte im Gespräch mit unserer Zeitung:

«Ich könnte, wenn ich wollte, schon auf Voltéro reiten. Ich werde dies aber unterlassen, denn das wäre dann doch ein zu grosses Spektakel.»

Sein Vater, der Tierarzt war, habe stets zwei Pferde besessen: «Ich nahm deshalb auch Reitstunden und konnte ganz vernünftig reiten.» Allerdings, gesteht er, habe er «lieber Fussball gespielt». Nach seinem Rücktritt als Bundesrat 2018 hat der heute 67-Jährige mehr Zeit für ehrenamtliche Aufgaben: «Ich erhalte viele Anfragen, etwa als Redner an Schulen.» Er sei aber auch wieder unternehmerisch tätig, im Familien-Unternehmen, als Berater – «wenn mein Sohn und meine Tochter mich brauchen».

Infos zur Pferdegestützten Therapie: www.reitstall-rathausen.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.