Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Nur Monate nach dem Firmenkonkurs: Luzerns Foto Ecker wagt den Neustart

Ende vergangenen Jahres mussten die Fotopro-Geschäfte in Luzern schliessen. Mitte Mai geht es aber zumindest an einem Standort an der Pilatusstrasse wieder weiter. Die neuen Besitzer erklären, mit welcher Strategie in Zukunft der Erfolg avisiert wird.
Thomas Heer
Bereits am 15. Mai soll die Foto-Ecker-Filiale an der Pilatusstrasse 5 wieder eröffnet werden. (Symbolbild: Getty)

Bereits am 15. Mai soll die Foto-Ecker-Filiale an der Pilatusstrasse 5 wieder eröffnet werden. (Symbolbild: Getty)

Wer in diesen Tagen der Pilatusstrasse entlang schlendert, hält möglicherweise vor der Hausnummer 5 kurz inne und wird dabei von einer, aufs Schaufenster gemalten Nachricht überrascht. Denn die bringt zum Ausdruck, dass in diesen Geschäftsräumen ab 15. Mai wieder Kundschaft empfangen wird. Braunes Packpapier auf der Innenseite der verglasten Front verstellt den Blick ins Innere des Raumes. Rückblende: Zumindest in der Deutschschweiz löste das Ereignis ein beachtliches Echo in den Medien aus. Denn Ende November hatte die in Hünenberg domizilierte Fotopro AG die unangenehme Pflicht zu vermelden, dass sie wirtschaftlich am Ende ist und somit Konkurs anmelden muss. Das Unternehmen mit dem Verwaltungsratspräsidenten Dieter Erhardt an der Spitze führte in verschiedenen Schweizer Städten insgesamt acht Verkaufslokale, davon zwei in Luzern. Eines davon an der Pilatusstrasse 5. Die Fotopro-Pleite hatte selbstredend auch Auswirkungen für die Luzerner Filialen: Von der Schliessung und dem damit verbundenen Jobverlust waren damals insgesamt rund 90 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter betroffen, davon 20 Personen in Ausbildung. Vor Wochen erst aus wirtschaftlichen Gründen von der Bildfläche verschwunden und nun bereits wieder der Neustart, mag sich der eine oder andere Passant denken, wenn er die eingangs erwähnte Nachricht registriert: Wie kommt das und wer steckt hinter dem Projekt?

Ein Team von sehr erfahrenen Fachleuten

Beim Unternehmen handelt es sich um die im April gegründete Foto Ecker AG. Als Verwaltungsratspräsident fungiert Martin Keller, als weiteres VR-Mitglied ist Martins Onkel, Anton, im Handelsregister aufgeführt. Diese beiden werden in wenigen Tagen zusammen mit zwei Mitarbeitern das Geschäft an der Pilatusstrasse betreiben. Drei dieser vier Fotofachexperten seien bereits bei der, an gleicher Adresse einquartierten Fotopro-Filiale beschäftigt gewesen, erklärt Martin Keller. In Bezug auf die Ereignisse von Ende vergangenen Jahres betont Keller:

«Die Filiale an der Pilatusstrasse 5 hatte keine Probleme innerhalb der Fotopro-Gruppe.»

Will heissen, der Luzerner Ableger wurde lediglich aufgrund der gesamtwirtschaftlichen Schieflage des Fotopro-Firmenkonglomerats in den Abgrund gerissen. Und die neuen Betreiber trifft somit keinerlei Verschulden am unerfreulichen Ereignis in der Vergangenheit. Nicht nur im Bereich Fotografie haben Fachhandels-Geschäfte in der Schweiz einen schweren Stand. Grossverteiler und der Onlinehandel sind schwergewichtige Konkurrenten und unnachgiebige Preisdrücker. Umso wichtiger ist es, dass sich Spezialisten vom Massengeschäft abheben und ein unverwechselbares Profil aufbauen. Für das neu zusammengestellte Foto Ecker-Team heisst das unter anderem: Markante Bedeutung wird künftig der Kundenberatung zukommen.

Digitalisierung wird neuer Geschäftszweig

Allein die mehreren Jahrzehnte Erfahrung im Fotofachhandel, die Anton Keller mitbringt, sind ein starkes Indiz dafür, um jene Botschaft umzusetzen, die Martin Keller, so formuliert: «Kunden wissen, was sie möchten, aber häufig nicht, was sie brauchen.» Mit anderen Worten: Kunden neigen dazu, für sich selber das Falsche zu kaufen. «Wie gewohnt, aber neu», zitierte auch «Zentralplus» von der Firmenwebsite. Martin Keller macht dazu folgende Ausführungen: «Wir werden zum Beispiel auch in der Lage sein, alte Videobänder zu digitalisieren. Eine unserer Zusatzleistung betrifft auch die Reparatur oder der Verkauf von geprüften Occasions-Kameras oder Objektiven mit Garantiefristen.» Zudem verfügt die Firma über ein Fotostudio oder wird in der Lage sein, Poster im Labor zu drucken.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.