Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Luzerner Theater: Ausmass des Schadens noch ungewiss

Weil Teile der Decke abzubröckeln drohten, ging das Luzerner Theater vorzeitig in die Sommerpause. Das Ausmass des Schadens wird nun untersucht.
Hugo Bischof
Aussenfassade des Luzerner Theaters. Bild: Corinne Glanzmann (Luzern, 29. November 2018)

Aussenfassade des Luzerner Theaters. Bild: Corinne Glanzmann (Luzern, 29. November 2018)

Die Untersuchung der Schäden an der Decke im Innern des Luzerner Theaters ist noch im Gang. Das sagte Carole Barmettler, die stellvertretende Mediensprecherin des Luzerner Theaters, auf Anfrage. In den letzten Tagen habe man an der Decke umfangreiche Sondagen vorgenommen. Deren Ergebnisse werden nun analysiert. Barmettler: «Danach wissen wir, welche baulichen Massnahmen ergriffen werden müssen.»

Am 14. Juni wurden bei einem Rundgang kleine Risse in der Gipsverkleidung der Decke über dem Orchestergraben und den ersten Zuschauerreihen entdeckt. Teile der Gipsverkleidung drohten abzubröckeln. Vorsichtshalber wurde deshalb die letzte Vorstellung der Tanzvorführung «Orfeo ed Euridice» abgesagt. Seither befindet sich das Luzerner Theater in der Sommerpause.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.