Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Vermisster Schwimmer im Hallwilersee: Polizei findet Leichnam

Kurz vor Mittag konnte bei einem polizeilichen Taucheinsatz ein toter Mann geborgen werden. Die Polizei geht davon aus, dass es sich um den 74-jährigen Schweizer handelt, der seit gestern Abend vermisst wird.

(pz/jod) Der Mann war seit Mittwochabend verschwunden. Die Polizei hatte rasch nach Meldungseingang zahlreiche Rettungskräfte aufgeboten. Diese suchten bis gegen 2.45 Uhr erfolglos.

Die Suche wurde am Donnerstagmorgen fortgesetzt, bis kurz vor Mittag der Mann von Tauchern tot aufgefunden wurde. Die Polizei hat demnach die Suchmassnahmen eingestellt, weil sie davon ausgeht, dass es sich dabei um den verschwundenen 74-Jährigen handelt.

Grossaufgebot der Rettungskräfte

Die Meldung erreichte die Polizei am Mittwochabend gegen 21.50 Uhr. Wie die Kantonspolizei in einer Mitteilung schreibt, befand sich ein Ehepaar aus der Region im See, wobei die Frau voraus schwamm. «Einige Minuten später stellte sie fest, dass ihr 74-jähriger Mann nicht mehr zu sehen war.»

Rasch nach Meldungseingang rückten zahlreiche Rettungskräfte aus. Diese wurde unterstützt von der Seerettung Hallwilersee, Feuerwehreinsatzkräften aus der Region, Kantons- und Regionalpolizei sowie ein Rega-Helikopter.

Noch vor Mitternacht rückten Taucher der Polizei BaselLandschaft an, um im Wasser zu suchen. Die Polizei stellte die Suche gegen 2.45 Uhr vorläufig ein.

Die Suche hatte Auswirkungen für das Strandbad Beinwil am See. Gemäss Facebook-Mitteilung des Strandbades blieb es am Donnerstagmorgen «aufgrund der Nähe des Unglücksortes» geschlossen. Gemäss einer zweiten Facebook-Mitteilung würde es um 14 Uhr wieder öffnen. Das Strandbadcafé dagegen blieb, wie ein Leserreporter schreibt, geöffnet.

Auch mehrere Leser berichten der «Aargauer Zeitung» von der Suche. «Ein Heli flog zirka 10 bis 20 Meter über Boden vor der Badi in Beinwil», schreibt einer. Die Suchscheinwerfer seien auf den See gerichtet gewesen. Ein anderer Leser berichtet davon, dass der Heli mehrmals zum See und wieder weggeflogen sei.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.