Ein Baritonspieler am Musiktag in Altishofen: «Der Wettbewerb spornt an»

Am Wochenende wurde der Luzerner Kantonal-Musiktag mit der Veteranenehrung und dem Jugendmusikfest eröffnet. Die gemeinsame Zeit mit Gleichgesinnten ist dabei ebenso wichtig wie der musikalische Wettbewerb.

Natalie Ehrenzweig
Drucken
Teilen
Die Jugendmusik Santenberg beim Einspielen. (Bild: Manuela Jans-Koch, Altishofen, 25. Mai 2019)
31 Bilder
Die Jugendmusik Santenberg beim Einspielen. (Bild: Manuela Jans-Koch, Altishofen, 25. Mai 2019)
Die Jugendmusik Santenberg beim Einspielen. (Bild: Manuela Jans-Koch, Altishofen, 25. Mai 2019)
Die Jugendmusik Santenberg beim Einspielen. (Bild: Manuela Jans-Koch, Altishofen, 25. Mai 2019)
Die Jugendmusik Santenberg beim Einspielen. (Bild: Manuela Jans-Koch, Altishofen, 25. Mai 2019)
(Bild: Manuela Jans-Koch, Altishofen, 25. Mai 2019)
Die Jugendmusik Hochdorf JBO Oberseetal vor ihrem Auftritt in der MZH. (Bild: Manuela Jans-Koch, Altishofen, 25. Mai 2019)
Die Jugendmusik Hochdorf JBO Oberseetal vor ihrem Auftritt in der MZH. (Bild: Manuela Jans-Koch, Altishofen, 25. Mai 2019)
Die Jugendmusik Hochdorf JBO Oberseetal bei ihrem Auftritt in der MZH. (Bild: Manuela Jans-Koch, Altishofen, 25. Mai 2019)
Die Jugendmusik Hochdorf JBO Oberseetal bei ihrem Auftritt in der MZH. (Bild: Manuela Jans-Koch, Altishofen, 25. Mai 2019)
Die Jugendmusik Hochdorf JBO Oberseetal bei ihrem Auftritt in der MZH. (Bild: Manuela Jans-Koch, Altishofen, 25. Mai 2019)
Die Jugendmusik Hochdorf JBO Oberseetal nach dem Auftritt in der MZH. (Bild: Manuela Jans-Koch, Altishofen, 25. Mai 2019)
Die Jugendmusik Hochdorf JBO Oberseetal nach dem Auftritt in der MZH. (Bild: Manuela Jans-Koch, Altishofen, 25. Mai 2019)
Die Junior Band Risch-Rotkreuz vor ihrem Auftritt in der Kirche. (Bild: Manuela Jans-Koch, Altishofen, 25. Mai 2019)
Die Junior Band Risch-Rotkreuz beim Auftritt in der Kirche. (Bild: Manuela Jans-Koch, Altishofen, 25. Mai 2019)
Die Junior Band Risch-Rotkreuz beim Auftritt in der Kirche. (Bild: Manuela Jans-Koch, Altishofen, 25. Mai 2019)
Die Junior Band Risch-Rotkreuz beim Auftritt in der Kirche. (Bild: Manuela Jans-Koch, Altishofen, 25. Mai 2019)
Die Junior Band Risch-Rotkreuz beim Auftritt in der Kirche. (Bild: Manuela Jans-Koch, Altishofen, 25. Mai 2019)
(Bild: Manuela Jans-Koch, Altishofen, 25. Mai 2019)
(Bild: Manuela Jans-Koch, Altishofen, 25. Mai 2019)
(Bild: Manuela Jans-Koch, Altishofen, 25. Mai 2019)
Beginnersband Nebikon - Altishofen - Schötz. (Bild: PD)
Sieger des Bläserensemble ist die Päfferband aus Nottwil.
Festsieger sind die BML Talents. (Bild: PD)
Das Jugendblasorchester Luzern ist Festsieger bei der Harmonie. (Bild: PD)
Das Jugendblasorchester Luzern ist Festsieger bei der Harmonie. (Bild: PD)
Das Jugendblasorchester Oberer Sempachersee gewinnt den Förderpreis. (Bild: PD)
Das Jugendblasorchester Luzern ist Festsieger bei der Harmonie. (Bild: PD)
Rangverkündigung des Bläserensembles. (Bild: PD)
Impressionen vom Jugendmusikfest. (Bild: PD)
Rangverkündigung am Jugendmusikfest. (Bild: PD)

Die Jugendmusik Santenberg beim Einspielen. (Bild: Manuela Jans-Koch, Altishofen, 25. Mai 2019)

Während an der Eröffnung des Kantonalen Musiktags in Altishofen am Freitag mit Prachtswetter die Veteranen geehrt wurde, startet das Jugendmusikfest am Samstagmorgen mit ungemütlichem Wetter. Weil Regen in der Luft liegt, kommt nicht so richtige Feststimmung auf. Doch die 41 Formationen, die ab 8.30 in der Kirche und ab 9.00 in der Mehrzweckhalle auftreten, lassen sich die Freude nicht verderben.

Samuel Luthiger ist einer der Musiker. Seit etwa acht Jahren spielt er das Bariton, davor Trompete. «Etwas angespannt bin ich schon, aber nicht nervös», meint der 22-Jährige kurz vor seinem Auftritt in der Kirche. Eine halbe Stunde täglich übt er auf seinem Instrument. «Vor so einem Musikfest üben wir mit dem Ensemble zweimal die Woche», sagt das Mitglied der mgrr Junior Band Risch-Rotkreuz. Solche Feste seien wichtig, um ein Ziel zu haben, worauf man hinarbeiten könne, aber in seiner Kategorie gäbe es keine Rangliste, nur Prädikate. Ein Prädikat ist eine Bewertung, z.B. "sehr gut". Der Hünenberger wird nach seinem Auftritt mit seinen Kollegen noch andere Formationen hören gehen – doch jetzt geht’s los: Die jungen Musiker, die Herren in dunkelblauen Hemden und hellblauen Krawatten und die Damen in Schwarz, stellen sich auf und marschieren in die Kirche.

Auf den Bänken sitzen dann aber um halb elf am Vormittag noch nicht so viele Zuschauer. Dass sich die Kirche während des Vortrags der mgrr Junior Band Risch-Rotkreuz aber noch füllen könnte, ist nicht möglich, denn das Konzertlokal bleibt geschlossen, solange die Formationen spielen. Der Gong ertönt, das Signal der Jury, dass der Vortrag anfangen kann. «Divertimento» von Howard Lorimann bieten die 16 Musikerinnen und Musiker dar – ein langes, spielerisches Stück, das in der Kirche fast erhaben tönt. Dann klatscht das Publikum am Ende des Stückes, die Türen gehen auf, die Formation verlässt die Kirche durch den Seiteneingang und die Zuhörer wechseln sich sozusagen aus: Als nächstes spielt die Brassolino Musikschule Zug. Im Viertelstunden-Takt nimmt eine neue Formation auf der Bühne Platz.

Meryl Wechsler hat ihren Auftritt mit der Regionalen Jugendmusik Hitzkirch bereits durch und steht mit einigen Musikerinnen vor der Mehrzweckhalle. Das gesellige Beisammensein, mit Freunden eine lustige Zeit zu verbringen sei nämlich an so einem Musikfest ebenso wichtig wie die Musik, findet die 15-Jährige. Seit fünf Jahren spielt sie die Querflöte, ein Instrument, das ihr gefällt, weil es sich für ruhige Musik oder auch Jazz eignet. «Ich war schon einige Male an solchen Musikfesten, da ist man nicht mehr so nervös», meint die Schongauerin. Es sei denn auch gut gelaufen. Ausserdem mache jeder mal Fehler. «Ich schätze am Wettbewerb, dass wir als Musik herausfinden, wo wir uns verbessern können», betont sie. Zur Vorbereitung war die Regionale Jugendmusik Hitzkirch zum Beispiel auch im Probelager.

Inzwischen ist bald Mittagszeit, auf dem Festplatz füllen sich langsam die Bänke, Helfer in roten Shirts eilen umher. Immer mehr entspannte Jungmusiker und -musikerinnen stehen mit einem Bier oder einem Pfyffer-Spiess (einem Fleischspiess vom Holzkohlengrill) zusammen, lachen, diskutieren die Konkurrenz und warten auf die Rangverkündigung. «Diese ist der Höhepunkt des Tages. Obwohl die jungen Musikerinnen und Musiker vom Wettbewerb angespornt werden, ist die Rangverkündigung immer ein riesiges Fest und sehr fair», freut sich Jonas Glanzmann, Medienverantwortlicher. Noch mehr Fest gibt es am nächsten Samstag und Sonntag, wenn der Kantonale Musiktag stattfindet. «Insgesamt werden an den zwei Wochenenden 3500 Musikerinnen und Musiker und 20000 Gäste erwartet», verrät Glanzmann.

Infos: www.musiktagaltishofen.ch

Die Ranglisten: