Das 13. Adventsfenster entführt uns in die Welt von Wachs, Wärme und Docht

Am 13. Dezember schauen wir beim Kerzenziehen der reformierten Kirche Weggis zu. Es entschleunigt und ist besinnlich.

Alexander von Däniken
Hören
Drucken
Teilen
Céline Zimmermann (links) und Mona Schmid beim Kerzenziehen in Weggis.

Céline Zimmermann (links) und Mona Schmid beim Kerzenziehen in Weggis.

Bild: Boris Bürgisser (12. Dezember 2019)

In den Läden beschallen die immer gleichen Weihnachtslieder die adventliche Auslage, auf Balkonen blinken Rentiere und Sterne in teilweise kalten LED-Farben, in den Agenden häufen sich Geschäfts- und Apérotermine. Zeit, zu entschleunigen. Zum Beispiel beim Kerzenziehen der reformierten Kirche in Weggis. Noch heute Freitag von 16 bis 19 Uhr und morgen Samstag von 14 bis 18 Uhr können Kinder und Jugendliche in der Pergola des reformierten Kirchgemeindehauses eigene Kerzen herstellen.

Am Schluss kann die Kerze noch verziert werden. Rund eine Stunde sollte dafür eingerechnet werden, wie Pfarrer Thomas Widmer erklärt. Und so könnte eine Kerze dann aussehen:

Bild: Boris Bürgisser (12. Dezember 2019)

Er ist Teil eines Teams, welches das Kerzenziehen organisiert. «Das Kerzenziehen ist ein besinnlicher Anlass, gerade in unserer Pergola, wo das Cheminée knistert», sagt der 61-Jährige.

Seit fünf Jahren gibt es das Kerzenziehen in Weggis. Das Interesse schwanke dabei von «besinnlich-wenig» bis «geschäftig», wie Widmer ausführt. Gleich sei die Freude, mit der die Kinder und Jugendlichen ihre Kerzen fertigen. Das Wachs – darunter auch Bienenwachs – stamme von einem Anbieter, welcher Kerzenziehen-Teams in der ganzen Schweiz beliefert. «Erstaunlich ist auch, dass sich diese Tradition in der ganzen Schweiz ausgebreitet hat.» Widmer muss es wissen: Aufgewachsen in Basel, wirkte er als Pfarrer im Engadin und am Zürichsee, ehe er vor fünf Jahren nach Weggis kam.

Für ihn bedeutet das Kerzenziehen die Einstimmung auf Weihnachten, Wärme und das Pflegen des Sozialen: Ein Teil der Einnahmen wird jeweils gespendet. Dieses Mal für «Ärzte ohne Grenzen». Eine Paraffinkerze kostet 3 Franken pro 100 Gramm, eine Bienenwachskerze 4 Franken pro 100 Gramm. Die Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen wiederum dürfen sich auf eine selbstgemachte Kerze freuen – und zumindest eine Stunde Entschleunigung.

Delia Heusser beim Kerzenziehen im reformierten Kirchgemeindehaus in Weggis.

Delia Heusser beim Kerzenziehen im reformierten Kirchgemeindehaus in Weggis.  

Bild: Boris Bürgisser (12. Dezember 2019)