Bildung
Acht Luzerner Volksschulen erhalten das Label «Schule mit besonderem Profil»

Zum dritten Mal sind Luzerner Schulen mit einem Label für ihr besonderes Profil ausgezeichnet worden. Das Label soll die Entwicklung und die Identität der einzelnen Schulen stärken.

Drucken

Die Dienststelle Volksschulbildung (DVS) verlieh zum dritten Mal das Label «Schule mit besonderem Profil». Die Auszeichnung entgegennehmen durften folgende acht Schulen in fünf unterschiedlichen Themenbereichen:

«Innovative Lernformen»

  • Sekundarschule Eschenbach – Mit dem Profil «Innovative Lernformen» ausgezeichnete Schulen überzeugen mit einem ausgereiften, schulinternen Unterrichtskonzept. Sie orientieren sich an einem Lehr- und Lernverständnis, das der Heterogenität und den Entwicklungsaufgaben von Jugendlichen gerecht wird.

«Kultur»

  • Zentrumsschulhäuer Kriens – Das Profil «Kultur» wird an Schulen vergeben, welche kulturelle Bildung als Teil gelebter Schulkultur strategisch angehen und in die Schulentwicklung integrieren. Sie öffnen die Schule für Impulse von aussen und profitieren im Schulalltag von Kunst und Kultur.
Neben sieben weiteren Schulen erhielten auch die Zentrumsschulhäuser Kriens (im Bild das Schulhaus Dorf) in Luzern ein Label.

Neben sieben weiteren Schulen erhielten auch die Zentrumsschulhäuser Kriens (im Bild das Schulhaus Dorf) in Luzern ein Label.

Bild: PD

«Partizipation der Lernenden»

  • Primarschule Inwil / Schule Hasle / Schule Knutwil / Schulhaus Junkerwald, Hochdorf –Schulen mit dem Profil «Partizipation der Lernenden» haben eine dem Entwicklungsstand angepasste Kultur der Mitbestimmung und Mitverantwortung der Lernenden. Sie bieten damit ein wichtiges Übungsfeld für demokratisches Handeln und überfachliche Kompetenzen.

«Sport»

  • Schule Doppleschwand – Schulen mit dem Profil «Sport» zeichnen sich aus durch freiwillige Sportangebote und Projekte zur Sport- und Bewegungsförderung. Sie leisten damit einen entscheidenden Beitrag zum Wohlbefinden der Lernenden, sie fördern das Miteinander und tragen zu einem guten Lernklima bei.

«Umweltbildung»

  • Schulhaus Gettnau, Willisau – Mit dem Profil «Umweltbildung» ausgezeichnete Schulen fördern das Umweltbewusstsein und die Umweltvorsorge. Die Schüler/innen lernen, eine aktive Haltung gegenüber Umweltthemen zu entwickeln, Handlungsmöglichkeiten im eigenen alltäglichen Umfeld wahrzunehmen und bei täglichen Aufgaben und Entscheidungen Umweltaspekte zu berücksichtigen.

Die Übergabe der Auszeichnungen fand am Mittwoch, 8. September, im Schappe Kulturquadrat in Kriens statt. Aldo Magno, Leiter der Dienststelle Volksschulbildung, erläuterte an der Feier die Einbettung der Label in die Schulentwicklung des Kantons Luzern: «Damit geben wir den Schulen die Möglichkeit, ihr eigenes, spezifisches Profil zu schärfen und Schwerpunkte in der Schulentwicklung zu legen.»

Mit dem Label «Schule mit besonderem Profil» ausgezeichnete Schulen werden während vier Jahren von der Dienststelle Volksschulbildung inhaltlich und prozessorientiert begleitet und erhalten für die Umsetzung ihrer Vorhaben finanzielle Unterstützung. Die nächste Bewerbungsfrist für das Programm «Schule mit besonderem Profil» läuft bis Januar 2022. (zim)