100 Jahre und kein bisschen leise – der Emmer Jodlerklub Edelweiss feiert sich

Der Jodlerklub Edelweiss Emmen feiert sein 100-jähriges Bestehen mit zwei öffentlichen Konzerten. Wobei: Zu Emmen gehört der Verein erst seit einem Jahr – vorher war er woanders beheimatet.

Monika van de Giessen
Drucken
Teilen
Der Jodlerklub Edelweiss beim Jubiläumskonzert in der Pfarrkirche Emmen. (Bild: Nadia Schärli, 18. Mai 2019)

Der Jodlerklub Edelweiss beim Jubiläumskonzert in der Pfarrkirche Emmen. (Bild: Nadia Schärli, 18. Mai 2019)

Die Edelweiss-Jodler können auf eine bewegte und erfolgreiche Geschichte zurückblicken. «Dank Idealisten konnte der Klub die schwierigen Zeiten überstehen und den Fortbestand sichern», erklärt Eugen Huber, Präsident des Jodlerklubs Edelweiss Emmen. Über neun Jahrzehnte war der Jodlerklub Edelweiss in der Stadt Luzern beheimatet. Seit 2018 hat er in Emmen ein neues zu Hause gefunden.

Zusammen mit dem Jodlerklub Heimelig Baar gehört er zu den ältesten Jodlerklubs in der Zentralschweiz. «Der Klub war von Anfang an sehr aktiv. Dass es heute den Zentralschweizerischen Jodlerverband in dieser Form gibt, sei auch den Männern des Jodlerklubs Edelweiss zu verdanken», sagt Richard Huwiler, Präsident des Zentralschweizerischen Jodlerverbandes ZSJV. Über viele Jahrzehnte hätten die Edelweiss-Jodler das kulturelle und brauchtumsbezogene Leben in der Stadt Luzern und einer ganzen Region geprägt.

Gegen 500 Freunde des Jodelgesangs feierten am Samstag zusammen mit dem Jubilar den 100. Geburtstag in der Pfarrkirche Emmen. Emmens Einwohnerratspräsident Thomas Bühler (FDP) sagte in seiner Begrüssung:

«Wir freuen uns, dass ein solch traditionsreicher Verein wie der Jodlerklub Edelweiss eine Heimat in Emmen gefunden hat.»

Der Jodlerklub Edelweiss sei ein sympathischer, positiver Botschafter der Gemeinde Emmen. Unter dem Motto «Aus der Region. Nachbarn von Emmen» stand am Samstag ein erster Jubiläumsanlass auf dem Programm. Ein zweiter folgt im Herbst in der Pfarrkirche Gerliswil.

Neben den Gastgebern waren der Jodlerklub Echo vom Rotbach Hellbühl, der Jodlerklub Roupigen Luzern/Reussbühl und der Jodlerklub Rotsee Ebikon zu Gast. Einen begeisternden Kontrastpunkt zum traditionellen Liedgut setzten die Alpe-Bänd Rothenburg, die 11-er Musik Eschenbach und der Handharmonika-Club Root/Perlen. Emmens Kulturvorsteher Brahim Aakti (SP), sagte in seiner Rede, dass er bewusst auf einen herzhaften Jutz verzichte. Er betonte indes, wie wichtig der Jodlerklub Edelweiss für Emmen sei:

«Emmen braucht den Jodlerklub, gerade in einer urbanen Region. Wenn jemand 100 Jahre Bestand hat, dann ist ihm viel gelungen und er hat vieles richtig gemacht.»

Als Zugabe für die begeisterten Konzertbesucher gaben alle beteiligten Jodlerklubs zusammen den Geburtstagsjuiz von Fredy Wallimann und dem Schwandhütte-Jutz von Söpp Zihlmann zum Besten.

Hinweis: Zweites Jubiläumskonzert, 26. Oktober, Pfarrkirche Gerliswil, Emmenbrücke, 19 Uhr. Motto Aus der Zentralschweiz. Diverse Gastklubs aus den Kantonen Nidwalden, Obwalden, Zug, Uri und Schwyz. Eintritt frei. Kollekte.