Südkorea betört den halben Globus mit Mode, Beauty und viel Musik

In den vergangenen eineinhalb Jahren gab es einen wahren Südkorea-Boom in den westlichen Ländern. Begonnen hatte er in der Beauty-Welt, und einen Höhepunkt erreichte er, als die K-Pop-Gruppe Bangtan Boys (BTS) in den USA Fuss fasste.

Valentina Thurnherr
Drucken
Teilen
Die Könige des K-Pop, Big Bang, feiern im Oktober ein Comeback – allerdings ohne ihr jüngstes Mitglied Seungri (links aussen).

Die Könige des K-Pop, Big Bang, feiern im Oktober ein Comeback – allerdings ohne ihr jüngstes Mitglied Seungri (links aussen).

Bild: zVg

Auf den sozialen Medien werden heutzutage die neusten Trends ver-breitet. Hauptquellen sind dabei wohl nach wie vor Youtube und Instagram, besonders wenn es um die Sparte Beauty geht. So hielten vor etwa eineinhalb Jahren Produkte aus Südkorea Einzug. Daneben gab es immer mehr Videos von Youtubern, die sich in Südkorea für die Schönheit unters Messer legten. Das Interesse der Amerikaner am fernöstlichen Land war geweckt. Kein Wunder also, dass der Vorstoss des südkoreanischen Musiklabels Big Hit Entertainment 2018 auf offene Arme und Ohren stiess.

K-Pop kommt in Übersee an

Ziemlich genau eineinhalb Jahre ist es jetzt her, dass BTS ihr Album «Love Yourself: Tear» veröffentlichten. Damit gelang ihnen der endgültige Durchbruch und kometenhafte Aufstieg in den USA. Die 2013 gegründete Boyband ist vor allem bekannt für ihre aufwendigen Tanzchoreografien und die Reibeisenstimme ihres Leaders RM. Fast zeitgleich erhielt auch die südkoreanische Girl-Group Blackpink internationale Aufmerksamkeit, wenn auch nicht im gleichen Ausmasse wie BTS.

Boybands auf dem Vormarsch

Schon die Beatles brachten in den 60ern die jungen Mädchen zum Kreischen. In den 90ern waren es dann Bands wie die Backstreet Boys, ’Nsync, 98 Degrees, Take That sowie Boyzone. 2010 lösten One Direction einen weltweiten Hype aus. Zu dieser Garde dürfen sich die etlichen K-Pop-Boybands nun ebenfalls zählen.

BTS ebneten den Weg für viele weitere Bands, die im vergangenen Jahr in den USA einschlugen. So etwa eine neu gegründete Gruppe, die aus verschiedenen Mitgliedern bereits bestehender, erfolgreicher K-Pop-Bands zusammengestellt wurde: SuperM. Ein weiterer Erfolgsexport ist die 2018 gegründete Gruppe NCT 127.

Die Rückkehr der Könige

All diese Jungspunde verdanken diese Erfolge jedoch nicht allein BTS. Die Vorarbeit hat Jahre zuvor ein anderer Act geleistet. Nein, die Rede ist nicht von Psy und seinem Hit-Song «Gangnam Style» von 2012. Im selben Jahr veröffentlichte nämlich die 2006 gegründete Gruppe Big Bang die Single «Fantastic Baby», die gemeinhin als die inoffizielle Hymne des K-Pop bezeichnet wird. Big Bang selbst gelten zudem als «The Kings of K-Pop».

Nach einer vierjährigen Pause wegen des obligatorischen Militärdienstes in Südkorea und einem Skandal des jüngsten Mitgliedes, das die Band 2019 schliesslich verliess, kündigten Big Bang überraschend ihr Comeback für 2020 an. Im Oktober sind sie einer der Headliner am viel beachteten Coachella Festival in Kalifornien.


Auch die Filme aus Südkorea begeistern das Publikum

Das Südkorea-Fieber ist nicht nur in der Beauty- und Musikbranche angekommen. Auch Hollywood ist im vergangenen Jahr auf das asiatische Land aufmerksam geworden. Dass dies in Zusammen-hang mit dem K-Pop-Hype steht, ist zwar nicht bewiesen, aber aus-schliessen lässt es sich auch nicht. Der Film «Parasite» von Regisseur Bong Joon-ho übertraf alle Erwartungen und gewann kürzlich an der 92. Oscarverleihung gleich vier Trophäen. Darunter auch jene für den besten Film. Auf der Filmbewertungsseite Letterboxd wurde «Parasite» zum bestbewerteten Spielfilm aller Zeiten und löste damit das Mafia-Epos «der Pate» ab. Der Film greift gekonnt die Unterschiede zwischen den Klassen auf und setzt dabei nicht nur auf sarkastischen Humor, sondern zeigt genauso eine düstere Seite. (vat)

Empfehlungen

G-Dragon

Als wahres Multitalent unter den K-Pop-Stars gilt Kwon Jiyong, bekannt unter seinem Künstlernamen G-Dragon. Er ist Leader der Band Big Bang. Mit mehr als 170 Liedern, die er geschrieben und produziert hat, ist er einer der bestverdienenden Stars der Branche. Daneben gilt er als Modeikone und betätigt sich als Künstler. An ihm führt kein Weg vorbei.
Als wahres Multitalent unter den K-Pop-Stars gilt Kwon Jiyong, bekannt unter seinem Künstlernamen G-Dragon. Er ist Leader der Band Big Bang. Mit mehr als 170 Liedern, die er geschrieben und produziert hat, ist er einer der bestverdienenden Stars der Branche. Daneben gilt er als Modeikone und betätigt sich als Künstler. An ihm führt kein Weg vorbei.

Blackpink

Der neben BTS erfolgreichste Export aus Südkorea ist wohl dieGirl-Group Blackpink. Die vierköpfige Band ist ebenfalls bei YG Entertainment unter Vertrag. Mit ihrem Lied «Ddu-Du Ddu-Du» schafften sie den Sprung in die US-Charts. Das Video zur Single erreichte 2019 1 Milliarde Klicks auf Youtube.
Der neben BTS erfolgreichste Export aus Südkorea ist wohl die
Girl-Group Blackpink. Die vierköpfige Band ist ebenfalls bei YG Entertainment unter Vertrag. Mit ihrem Lied «Ddu-Du Ddu-Du» schafften sie den Sprung in die US-Charts. Das Video zur Single erreichte 2019 1 Milliarde Klicks auf Youtube.

Super Junior

Beweis genug, dass auch alte Hasen noch Feuer haben, ist die Band Super Junior, die heuer ihr 15-jähriges Bestehen feiert. Zu ihren bekanntesten Singles gehören «Sorry Sorry» und «Mr. Simple». Mit «Lo Siento» landeten sie gar einen Hit in Südamerika.
Beweis genug, dass auch alte Hasen noch Feuer haben, ist die Band Super Junior, die heuer ihr 15-jähriges Bestehen feiert. Zu ihren bekanntesten Singles gehören «Sorry Sorry» und «Mr. Simple».
Mit «Lo Siento» landeten sie gar einen Hit in Südamerika.

Mamamoo

Ein Geheimtipp dürfte die 2014 gegründete Girl-Group Mamamoosein. Einer ihrer grössten Hits ist das Lied «Starry Night» aus dem Jahr 2018. Die vierköpfige Band besticht vor allem durch ihre starken Stimmen und ihren Live-Gesang.
Ein Geheimtipp dürfte die 2014 gegründete Girl-Group Mamamoo
sein. Einer ihrer grössten Hits ist das Lied «Starry Night» aus dem Jahr 2018. Die vierköpfige Band besticht vor allem durch ihre starken Stimmen und ihren Live-Gesang.
Mehr zum Thema

«London Calling» von The Clash wird 40

Das dritte Studioalbum der britischen Punkband The Clash erschien im Dezember vor 40 Jahren. «London Calling» war ein wegweisendes Album, das die damalige Punk- und Musikwelt revolutionierte, und auch heute noch als Meisterwerk gilt.
Christoph Sulser