Zur Rose reizt Preisspanne aus

Drucken
Teilen

Börsengang Die Aktien der Versandapotheke und Ärztegrossistin Zur Rose Group AG, die heute erstmals an der Schweizer Börse SIX gehandelt werden, werden zu 140 Franken pro Stück ausgegeben. Das entspricht dem oberen Rand der Preisspanne. Wie das Unternehmen mit Sitz in Frauenfeld gestern Abend mitteilte, ist die Aktienemission mehrfach überzeichnet. Dies insbesondere wegen hoher Nachfrage institutioneller Investoren aus Europa, vor allem aus der Schweiz, aus Deutschland und Grossbritannien, aus den USA sowie inländischer Privatanleger.

Dem Unternehmen fliessen aus dem Börsengang 200 Millionen Franken zu. Wird die Mehrzuteilungsoption vollständig ausgeübt, wovon auszugehen ist, sind es 233 Millionen Franken. Mit diesen Mitteln will die Zur Rose Group ihre Marktführerschaft in Deutschland ausbauen, in andere europäische Märkte expandieren, in die Digitalisierung investieren sowie eine Ende Jahr fällige Unternehmensanleihe über 50 Millionen tilgen.

Gemessen am Ausgabepreis der Aktien beträgt der Börsenwert der Zur Rose Group 871 Millionen Franken. 71,9 Prozent der Aktien sind in Streubesitz. Verwaltungsrat und Topmanagement unterliegen einer Verkaufssperre von zwölf Monaten. (T. G.)