Zünd Systemtechnik knackt die Marke von 100 Millionen

ALTSTÄTTEN. Die Altstätter Zünd Systemtechnik AG hat volle Auftragsbücher. «Wir haben noch einen grossen Bestellüberhang aus dem Vorjahr», sagt Geschäftsleiter Oliver Zünd. Das letzte Jahr ist für Zünd ein historisches gewesen. Erstmals in der Firmengeschichte wurde die Umsatzmarke von 100 Mio.

Stefan Borkert
Drucken
Teilen

ALTSTÄTTEN. Die Altstätter Zünd Systemtechnik AG hat volle Auftragsbücher. «Wir haben noch einen grossen Bestellüberhang aus dem Vorjahr», sagt Geschäftsleiter Oliver Zünd. Das letzte Jahr ist für Zünd ein historisches gewesen. Erstmals in der Firmengeschichte wurde die Umsatzmarke von 100 Mio. Fr. geknackt. «Das ist Rekord» sagt Zünd. Wie sich das laufende Jahr entwickelt, ist noch offen. Oliver Zünd ist mit Prognosen, seit die Schweizerische Nationalbank (SNB) den Mindestkurs aufhob, vorsichtig. «Wir müssen die kommenden Monate abwarten. Sicher hat der Eurokurs Auswirkungen, aber für uns ist auch der Dollar wichtig.»

Gewinnmarge gekürzt

Weder Lohnkürzungen noch Kurzarbeit oder längere Arbeitszeiten sind aktuell bei Zünd ein Thema. «Man weiss nie, was kommt, aber derzeit ist das bei uns nicht vorgesehen», sagt der Geschäftsleiter. Reagiert hat man schon. Als Sofortmassnahme beschloss die Eigentümerfamilie, auf einen erheblichen Teil der Gewinnmarge zu verzichten. Um die Wettbewerbsfähigkeit der ausländischen Vertretungen und Wiederverkäufer zu sichern, werden grosszügige Währungsrabatte gewährt. Die wichtigsten Zulieferbetriebe hätten sich solidarisch gezeigt und seien ebenfalls zu Währungsrabatten bereit. Verwaltungspräsident Karl Zünd ist zuversichtlich: «Wir bewegen uns in Nischenmärkten, deren Potenzial noch nicht ausgeschöpft ist.» Durch den modularen Aufbau seien die Zünd Schneidesysteme sehr vielseitig einsetzbar. «Damit können wir schneller und flexibler reagieren als unsere Mitbewerber.»

Für genaue Angaben, in welchem Umfang die Gewinnmarge gekürzt wurde, sei es noch zu früh, ergänzt Oliver Zünd. Schliesslich würden die Verhandlungen wegen der Rabatte noch laufen.

96 Prozent Export

Weltweit beschäftigt Zünd 240 Mitarbeiter. Mehr als 90% der im Rheintal produzierten Anlagen wurden 2014 exportiert. Gut 60% gingen in den Euroraum und 30% in den Dollarraum.

Für 2015 hat sich die Zünd Systemtechnik klare Ziele gesetzt. Mit der eigenen Softwarelösung ist 2014 der Umsatz im Verpackungsmarkt um mehr als 50% gesteigert worden. Nun will Zünd auch im Ledermarkt ein Gesamtsystem mit eigener Softwarelösung lancieren. Und im April wird der Erweiterungsbau in Betrieb genommen.

Aktuelle Nachrichten