«Wir sind keine Wundertüte»

Das Raiffeisen Unternehmerzentrum RUZ Schweiz leitet Urs Wehrle. Er sagt, dass das Echo im ersten Jahr ausserordentlich positiv war. Herr Wehrle, ein Jahr RUZ. Was muss sich ändern?

Drucken
Teilen
Urs Wehrle Geschäftsführer RUZ Schweiz (Bild: Hanspeter Schiess)

Urs Wehrle Geschäftsführer RUZ Schweiz (Bild: Hanspeter Schiess)

Das Raiffeisen Unternehmerzentrum RUZ Schweiz leitet Urs Wehrle. Er sagt, dass das Echo im ersten Jahr ausserordentlich positiv war.

Herr Wehrle, ein Jahr RUZ. Was muss sich ändern?

Das RUZ ist erfolgreich unterwegs und wir sind sehr zufrieden, wo wir heute stehen. Doch als Unternehmer wissen wir, dass wir uns stets weiterentwickeln müssen. Wir sind permanent am Verbessern, am Korrigieren und Optimieren.

Sind Sie mit dem Echo durch KMU oder Jungunternehmen zufrieden?

Die Feedbacks, die wir erhalten, sind ausserordentlich positiv. Den KMU gefällt das RUZ, sie kommen zu uns, sie tauschen sich aus. Unser Beratungsansatz «Für Unternehmer, von Unternehmern» überzeugt. Wir dürfen aber nicht vergessen, dass wir erst ein Jahr unterwegs sind. Unsere Idee braucht weiter Zeit, und diese geben wir uns.

Womit werden Sie dieses Jahr überraschen?

Mit unserem Kerngeschäft möchten wir nicht überraschen, wir sind keine Wundertüte. Auf unserer Eventplattform sieht das etwas anders aus. Hier wollen wir mit spannenden Köpfen, aktuellen Themen den Unternehmer begeistern und abholen.

Haben Sie eigentlich noch Zeit für Ihr eigenes Unternehmen?

Zweifelsohne war das erste RUZ-Jahr anspruchsvoll. Mittlerweile habe ich mich gut organisiert. Meine Hauptaufgabe ist es, das RUZ weiter zu entwickeln und diese einzigartige Idee in die ganze Schweiz hinaus zu tragen. Andersrum profitiere ich aus den Erfahrungen auch für mein eigenes Unternehmen. Damit ist es heute schon fast eine Win-win-Situation. (bor)