Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

WERTSCHÖPFUNG: Mowag schafft Arbeitsplätze bei regionalen Betrieben

Es läuft derzeit rund bei der GDELS-Mowag in Kreuzlingen. Sie vergibt Aufträge an Unternehmen in der Umgebung wie etwa die Neuweiler AG in Kreuzlingen.
Stefan Borkert
Oliver Dürr (rechts) und Christian Neuweiler begutachten die Arbeiten an einem künftigen Piranha 3. (Bild: Donato Caspari)

Oliver Dürr (rechts) und Christian Neuweiler begutachten die Arbeiten an einem künftigen Piranha 3. (Bild: Donato Caspari)

Stefan Borkert

Aufträge, die der Mowag-Chef Oliver Dürr an Land zieht, nutzen nicht nur der Kreuzlinger Spezialistin für hochgeschützte Radfahrzeuge, sondern auch zahlreichen weiteren Firmen in der Schweiz und der Region. Vom Auftrag zur Erneuerung der alten Duro-Transporter der Schweizer Armee profitieren, laut Dürr, an die 170 weitere Unternehmen in der ganzen Schweiz. Dürr setzt gern auf kurze Wege und effizienten Maschineneinsatz. Und hier kommt die Firma Neuweiler AG aus Kreuzlingen ins Spiel. «Wir arbeiten schon lange mit der Mowag in verschiedenen Bereichen zusammen», sagt Christian Neuweiler. Er ist Chef des Familienunternehmens, das zu den ältesten in Kreuzlingen zählt.

Dürr steht mit Neuweiler vor dem rohen Chassis eines Piranhas 3 bei der Neuweiler AG, das hier mechanisch von einer Spezialmaschine bearbeitet wird. «Diese Maschine haben wir gar nicht mehr», sagt Dürr und fährt fort: «Wir haben sie verkauft.» Was nutze dem Betrieb eine Maschine, die vielleicht zehn Wochen im Jahr gebraucht werde, wenn vor Ort Kompetenz und Kapazität vorhanden seien. «Das ist eine strategische Partnerschaft», betont er. Die mechanische Grossbearbeitung sei nur der erste Schritt. In einem zweiten Schritt wolle man Schweissarbeiten an hochfesten Stählen an ganzen Baugruppen von der Neuweiler AG ausführen lassen, wie etwa Lukendeckel. Hintergrund der Partnersuche der GDELS-Mowag ist, dass die Firma wächst. Gleichzeitig will Dürr aber verhindern, dass die Belegschaft je nach Auftragsvolumen stark schwankt. «Wir können derzeit gar nicht so schnell wachsen wie wir sollten.» Auch deshalb sei er auf Partnerfirmen angewiesen. Die Zurückhaltung der Staaten bei Rüstungsgütern habe abgenommen. «Man hat offensichtlich gemerkt, dass es Sicherheit nicht zum Nulltarif gibt.»

Weitere Partnerfirmen in der Ostschweiz werden folgen

«Die Partnerfirmen sollten in einem vernünftigen Umkreis zu finden sein, damit sie auch schnell auf uns reagieren können. Wir wollen keine zu langen Lieferzeiten», fährt Dürr fort. Die Neuweiler AG sei nun eine der ersten Ostschweizer Firmen. Aber es werden weitere folgen, etwa im Blechbereich. Die Mowag-Aufträge sind jeweils exklusiv. «Im gleichen Bereich darf die Partnerfirma nicht für jemand anders arbeiten. Armox-Stahl darf Neuweiler also nur für uns schweissen.» Anspruchsvolle Schweisskonstruktionen sind bei der Neuweiler AG ein Kerngeschäft. «Wir schweissen fast alles im prüfpflichtigen Bereich», sagt Neuweiler. Dazu gehören etwa Schienenfahrzeugkomponenten oder Druckbehälter. Das gelte auch für die grossmechanische Bearbeitung. Deshalb passe das sehr gut zu den Bedürfnissen der Mowag. Das Auftragsvolumen ist dabei nicht zu verachten. «Gut zehn Arbeitsplätze würden so bei uns längerfristig geschaffen», erklärt Neuweiler.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.