Weinbau in China

In europäischen Fachzeitschriften, Internet-Blogs und Medien ist ein Trend festzustellen: Vermehrt loben die Kritiker in China hergestellte Weine. Dazu dürfte auch die Kooperation mit europäischen Erzeugern wie Pernod oder Torres beitragen.

Drucken

In europäischen Fachzeitschriften, Internet-Blogs und Medien ist ein Trend festzustellen: Vermehrt loben die Kritiker in China hergestellte Weine. Dazu dürfte auch die Kooperation mit europäischen Erzeugern wie Pernod oder Torres beitragen. «Die gut 400 Weinbaubetriebe in China produzieren zunehmend Rebensaft, der auch den verwöhnten europäischen Geschmacksnerv trifft», hält etwa ein Experte im «Hamburger Abendblatt» fest.

Kritiker weisen allerdings darauf hin, dass das Lob vorab für die Exportprodukte aus staatlicher Kelterung gelte. Weine für den Gebrauch im Inland wichen oft noch von dieser Qualität ab. Im Dezember flogen etwa fünf Hersteller aus der Küstenstadt Qinhuangdao auf. Sie wollten ihrem für den chinesischen Markt vorgesehenen Wein mit Zuckerwasser und Chemikalien nachhelfen.

Generell dominieren im Anbau in China bekannte Rebsorten wie Chardonnay, Müller-Thurgau und Riesling oder Blaufränkisch und Cabernet Sauvignon. Einheimische Sorten spielen keine grosse Rolle. (T.F.)

Aktuelle Nachrichten