Verbrauch steigt stetig an

Kunststoffe machen laut einer Untersuchung des Bundesamtes für Umwelt (Bafu) aus dem Jahr 2003 (neuere Zahlen sind nicht erhältlich) rund 15 Prozent des Haushaltkehrichts aus.

Drucken
Teilen

Kunststoffe machen laut einer Untersuchung des Bundesamtes für Umwelt (Bafu) aus dem Jahr 2003 (neuere Zahlen sind nicht erhältlich) rund 15 Prozent des Haushaltkehrichts aus. Dieser Anteil steigt, weil einerseits mehr Kunststoffe verbraucht werden und weil andererseits immer mehr Wertstoffe wie Papier, Glas, Alu, PET-Getränkeflaschen oder Grüngut separat gesammelt werden und somit aus dem Kehrichtsack verschwinden. 2010 wurden in der Schweiz rund 1 000 000 Tonnen oder 125 Kilogramm Kunststoff pro Kopf verbraucht. Etwa ein Drittel davon sind Verpackungskunststoffe, etwa ein Viertel Baukunststoffe. Die wichtigsten Sorten sind Polyethylen, Polypropylen und Polyvinylchlorid. Daneben existiert eine Vielzahl anderer Kunststoffe. (art.)

Aktuelle Nachrichten