Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

VAT wächst ungebrochen weiter

Vakuumventile Angetrieben von hoher Nachfrage der Halbleiterindustrie und vom Boom von Bildschirmen mit organischen Leuchtdioden (OLED) hat die VAT Group mit Sitz in Haag im dritten Quartal 2017 den Umsatz um 29 Prozent auf 167 Millionen Franken gesteigert. Der Auftragseingang wuchs im Vorjahresvergleich um 30 Prozent auf 179 Millionen Franken. Laut Firmenchef Heinz Kundert ist es für VAT das dritte Jahr mit ausserordentlichen Wachstumsraten. Über die vergangenen zwölf Monate schuf VAT 500 neue Stellen, die Hälfte davon in der Schweiz. Insgesamt beschäftigt VAT in Vollzeitstellen gerechnet 1879 Mitarbeitende, davon zwei Drittel in der Schweiz. Trotz Erweiterungen der Auslandwerke in Malaysia und Rumänien komme es zu Kapazitätsengpässen. Die Aufträge könnten zwar alle erfüllt werden, doch gebe es kleine Verzögerungen, sagt Kundert. Auch für 2018 sieht er ein Anhalten des Booms. So dürfte etwa die Knappheit bei den Bildschirmen für Mobiltelefone bis 2019 anhalten. OLED-Bildschirme, die nach und nach konventionelle LED-Displays ersetzen dürften, verbrauchen weniger Energie und weisen bessere Kontrastwerte auf, vor allem auch im gleissenden Sonnenlicht. Zur Produktion solcher Bildschirme wie auch von Halbleitern sind Hightech-Vakuumventile erforderlich, wie sie VAT entwickelt und herstellt. Für 2017 rechnet VAT mit 800 Millionen Franken Umsatz nach 500 Millionen im Vorjahr. Die operative Marge auf Stufe Ebitda soll Vorjahresniveau (31 Prozent) erreichen. (sda/red)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.