Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

VAT Group konkretisiert Börsenpläne

HAAG. Die VAT Group AG aus Haag will vorbehaltlich verbesserter Marktbedingungen in den nächsten sechs Monaten an die Schweizer Börse SIX gehen. Damit konkretisieren sich Pläne, die VAT-Chef Heinz Kundert im vergangenen September an der Werdenberger Wirtschaftstagung öffentlich gemacht hatte.

HAAG. Die VAT Group AG aus Haag will vorbehaltlich verbesserter Marktbedingungen in den nächsten sechs Monaten an die Schweizer Börse SIX gehen. Damit konkretisieren sich Pläne, die VAT-Chef Heinz Kundert im vergangenen September an der Werdenberger Wirtschaftstagung öffentlich gemacht hatte. Die VAT hat 1200 Mitarbeitende, davon 720 am Hauptsitz in Haag. Das Unternehmen nennt sich weltführender Entwickler und Hersteller technisch hochwertiger Vakuumventile, Multi-Ventil-Module und Membranbälge. Diese werden in Produktionsverfahren für Halbleiter-, Display- und Solaranwendungen verwendet. Vergangenes Jahr setzte die VAT 411 Mio. Fr. um, 13% mehr als 2014.

Angebot an neue Investoren

Die VAT gehört heute mehreren Aktionären, primär Fonds, die von den beiden Beteiligungsgesellschaften Partners Group und Capvis Equity Partners verwaltet respektive beraten werden. Der geplante Börsengang soll die Aktionärsbasis der VAT verbreitern, indem die bestehenden Aktionäre Aktien neuen Investoren zum Kauf anbieten. Im September in Buchs hatte Firmenchef Kundert den Börsengang und damit den Wandel zu einem öffentlichen Unternehmen mit beabsichtigtem weiterem Wachstum erklärt.

Substanzielle Reduktion

Der Aktienanteil der beiden Beteiligungsgesellschaften soll im Zuge des geplanten Börsengang substanziell reduziert werden, wie eine dem Unternehmen nahestehende Quelle berichtet. Die Zahl der Aktien soll demnach nicht erhöht werden, womit der VAT also keine zusätzlichen Mittel zuflössen. Als börsenkotiertes Unternehmen genösse die VAT aber mehr Aufmerksamkeit und hätte vorgeschriebene Standards zu erfüllen. Das verschaffe ihr Vorteile in der Rekrutierung spezialisierter Mitarbeiter, so die Quelle. Zudem kann der Gang an die Börse die Aufnahme frischer Mittel am Kapitalmarkt künftig erleichtern. Die VAT wurde 1964 von Siegfried Schertler in Flawil gegründet und 1985 nach Haag gezügelt. (ts/red.)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.