US-Notenbank erhöht Leitzins vorerst nicht

WASHINGTON. Eine Überraschung ist der Entscheid nicht: Die US-Notenbank Fed dreht vorerst nicht an der Zinsschraube. An der Junisitzung ihres Offenmarktausschusses sprachen sich die Mitglieder unter Fed-Chefin Janet Yellen einstimmig gegen eine Erhöhung des Leitzinses aus.

Drucken
Teilen

WASHINGTON. Eine Überraschung ist der Entscheid nicht: Die US-Notenbank Fed dreht vorerst nicht an der Zinsschraube. An der Junisitzung ihres Offenmarktausschusses sprachen sich die Mitglieder unter Fed-Chefin Janet Yellen einstimmig gegen eine Erhöhung des Leitzinses aus. Dieser bewegt sich gegenwärtig auf einem Niveau zwischen 0,25 und 0,5 Prozent.

«Die Indikatoren waren in letzter Zeit gemischt, das zeigt, dass unser vorsichtiger Ansatz angemessen ist», sagte Yellen gestern. Sie sprach von «Gegenwind für die US-Wirtschaft», auch aus dem Ausland. Diese Entwicklung könnte für «einige Zeit» anhalten. «Das Tempo der Erholung auf dem Arbeitsmarkt ist merklich zurückgegangen.» Das Inflationsziel von zwei Prozent sei derzeit nicht erfüllt. Die Entwicklung der Inflation werde in den nächsten Wochen besonders genau beobachtet.

Der mögliche EU-Austritt Grossbritanniens wurde an der Sitzung in Washington intensiv diskutiert. «Es ist einer der Faktoren, der zu unserem Entscheid geführt hat», sagte Yellen. (dpa)