US-Notenbank dürfte nachsetzen

Drucken
Teilen

Arbeitsmarkt Die US-Wirtschaft hat im Mai laut der Regierung netto 138000 Stellen geschaffen. Das ist weniger als erwartet: Ökonomen hatten mit 185000 gerechnet. Dennoch fiel die separat ermittelte Arbeitslosenquote auf ein 16-Jahrestief von 4,3%. Im Gegensatz zur Regierung hatte der Personaldienstleister ADP am Vortag noch Optimismus verbreitet und hohe Erwartungen geschürt: Laut seiner Umfrage unter Privatunternehmen haben US-Firmen im Mai 253000 Stellen geschaffen. Wie auch immer: «Der grössten Volkswirtschaft der Welt geht es nach wie vor gut, Konjunktursorgen sind fehl am Platz», sagt Thomas Gitzel, Chefökonom der VP Bank. Er rechnet deshalb ebenso wie die meisten anderen Experten damit, dass die US-Notenbank noch diesen Monat ihren Leitzins erneut anhebt.

Zuletzt hatte sie ihn im März auf 0,75% bis 1,0% erhöht. (rtr)