US-Arbeitsmarkt brummt

Drucken
Teilen

ArbeitsloseDie neue US-Regierung verspürt ökonomischen ­Rückenwind. Im Februar, dem ersten kompletten Monat der Amtszeit Präsident Trumps, wurden per Saldo 235 000 neue Arbeitsplätze geschaffen – ein wenig mehr als im Januar und ein wenig mehr als Experten prognostiziert hatten. Die Arbeitslosenquote sank von 4,8% auf 4,7%, was laut Experten mehr oder ­weniger Vollbeschäftigung entspricht. Beobachter gehen nun davon aus, dass die US-Notenbank Fed kommenden Mittwoch, wenn sich das geldpolitische ­Gremium der Fed zur nächsten Sitzung trifft – eine Zinserhöhung beschliessen wird. Fed-Chefin ­Janet Yellen möchte mit einer ­solchen Massnahme eine Überhitzung der amerikanischen Volkswirtschaft verhindern. Derzeit beläuft sich der Leitzins der Fed auf 0,5% bis 0,75%. (ruf)