UPC Cablecom ist zurück im Mobilfunkmarkt

ZÜRICH. Nach jahrelanger Vorbereitung ist es so weit: UPC Cablecom steigt wieder in den Mobilfunkmarkt ein. Mit dem Angebot will die Kabelnetzbetreiberin verhindern, dass die Kunden zur Konkurrenz von Swisscom und Sunrise abwandern.

Drucken

ZÜRICH. Nach jahrelanger Vorbereitung ist es so weit: UPC Cablecom steigt wieder in den Mobilfunkmarkt ein. Mit dem Angebot will die Kabelnetzbetreiberin verhindern, dass die Kunden zur Konkurrenz von Swisscom und Sunrise abwandern. Ein Mobilfunkabo der Cablecom lösen können aber vorerst nur Personen, die bereits Kunde des Unternehmens sind. In der Startphase würden zunächst 400 000 Kunden angeschrieben, teilte Cablecom mit. Diese Phase soll etwas mehr als einen Monat dauern. Danach werde der Kundenkreis ausgeweitet.

Neuer Anlauf

Cablecom-Kunden, die bereits ein Abo für digitales Fernsehen, Internet oder Festnetztelefonie haben, können unter drei Mobilfunkabos wählen. Wer kein neues Handy braucht, kann auch nur eine SIM-Karte bestellen. Gespräche innerhalb des Fest- und Mobilfunknetzes von Cablecom sind gratis. Mit dem Angebot kehrt die grösste Kabelnetzbetreiberin der Schweiz ins Mobilfunkgeschäft zurück, wo sie vor Jahren bereits einmal aktiv war. Allerdings verkaufte Cablecom damals lediglich Sunrise-Angebote weiter. Cablecom wollte aber eigene Preispläne anbieten. Zu diesem Zweck kündigte Cablecom im Herbst 2011 die Zusammenarbeit mit Orange an. Zweieinhalb Jahre später erfolgt nun der Start. Diese europäische Kerninfrastruktur steht in Amsterdam, wo die UPC-Gruppe ihren Hauptsitz hat. Dorthin werden die Signale weitergeleitet, die von den Orange-Handyantennen kommen.

Markt bleibt umkämpft

Telekomexperte Ralf Beyeler vom Vergleichsdienst Comparis erwartet, dass Cablecom mittelfristig ein paar Prozentpunkte Marktanteil holt. Preislich seien Cablecom-Mobilfunkabos für Wenig- und Durchschnittsnutzer attraktiv. Vielnutzer erhielten dagegen bei Sunrise mehr Leistung fürs gleiche Geld, sagt Beyeler. Positiv bei Cablecom sei die Abrechnung der Gespräche im Sekundentakt. (sda)

Aktuelle Nachrichten