Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

UNTERNEHMERPREIS: Kontakte schaffen auf vielen Kanälen

Wenn Kunden online bestellen, mit ihrem Anbieter telefonieren oder Waren erhalten – viele Dienstleistungen werden von der St. Galler MS Direct Group konzipiert und bereitgestellt. Das Unternehmen ist für den Prix SVC Ostschweiz nominiert.
Thorsten Fischer
Die von Milo Stössel geleitete MS Direct Group reicht von digitalen Diensten bis zur Paketlogistik. (Bild: Benjamin Manser (St. Gallen, 16. Januar 2018))

Die von Milo Stössel geleitete MS Direct Group reicht von digitalen Diensten bis zur Paketlogistik. (Bild: Benjamin Manser (St. Gallen, 16. Januar 2018))

Thorsten Fischer

Der erste Winter nach der Gründung der Quickmail AG im Jahr 2010 war besonders schneereich.Das Tochterunternehmen der MS Direct Group nutzte damals die Chance des teilliberalisierten Postmarkts. Milo Stössel, Chef der Unternehmensgruppe, erinnert sich gut, was der Mega­winter für die Mitarbeitenden des ersten privaten Zustellunternehmens der Schweiz bedeutete. «Unsere Zusteller stapften mit den ersten Sendungen buchstäblich durch den Schnee – sinnbildlich für die Herausforderungen im Markt.»

Symbolhaft ist ebenso die Kuvertiermaschine, die am Anfang der gesamten Unternehmensgruppe stand – und noch heute funktioniert. Der Vater des jetzigen Chefs, Firmengründer Peter Stössel, hatte die Occasionsmaschine 1978 erworben. In St. Gallen gründete er einen Lettershop für Direktwerbung: Die MS Mail Service war damit im hiesigen Markt ein Pionier.

Versandunternehmen kommen in Fahrt

Gleichzeitig begann die Blütezeit einer verwandten Branche, nämlich die des Versandhandels. Ob Mode- oder Haushaltswaren, das Bestellen von Artikeln aller Art aus gedruckten Katalogen wurde immer beliebter. Die expandierenden Versandhäuser lagerten ihr Bestellwesen an spezialisierte Dienstleister wie die MS Mail Service aus. Schritt für Schritt übernahm das St. Galler Unternehmen auch die Verarbeitung von Retouren und verwaltete die Artikellager. 1985 erstellte das Unternehmen für Paketlogistik und Versand einen Neubau mit Bahnanschluss. Zugleich hielt die elektronische Datenverarbeitung Einzug. In dieser Zeit übergaben immer mehr Versandunternehmen auch ihr Callcenter an MS Mail Service.

1992 verkaufte Gründer Peter Stössel die Firma an die Karstadt-Quelle-Gruppe. Im Jahr 2001 wurde sie wieder zurück in den Familienbesitz geholt. Sein Vater habe sich nach wie vor dem Unternehmertum verbunden gefühlt, sagt der heutige Firmenchef Milo Stössel. Einfluss auf den Entscheid hatte auch er selber. Zu jener Zeit studierte er an der HSG in St. Gallen. Eines Tages habe ihn sein Vater direkt an der Uni aufgesucht und gefragt, ob er die Leitung der Firma ­übernehmen wolle. Der damals 21-Jährige überlegte kurz und stimmte zu. «Ich fand die Aussichten spannend.»

Nach und nach arbeitete er sich in die ­Belange des Unternehmens ein, bis es 2008 zum effektiven Führungswechsel bei der MS Mail Service kam. Milo Stössel übernahm in zweiter Generation die Geschäftsführung und baute das E-Commerce-Geschäft aus.

Digitale Möglichkeiten erweitern Geschäft

Heute wird eine umfassende Plattform für Onlineshops betrieben, zugeschnitten auf Unternehmen jeglicher Grösse aus dem ­­In- und Ausland. Hinzu kommen zahlreiche weitere Dienstleistungen rund um das Kundenbeziehungsmanagement wie beispielsweise CRM Solutions.

Was elektronische Kanäle und Dialogmarketing angeht, spielt die 1985 gegründete Firma RBC Solutions in Meilen eine ­grosse Rolle. 2007 übernahm MS Mail Service eine Mehrheit an ihr, 2015 rückten die Firmen dann als MS Direct AG endgültig zusammen. Die ganze Firmengruppe beschäftigt heute einschliesslich Quickmail 4000 Mitarbeitende, was 1250 Vollzeitstellen entspricht. Unternehmensgründer Peter Stössel, der auch den internationalen Pferdesportanlass CSIO in St. Gallen wesentlich geprägt hatte, verstarb im Dezember 2013. Milo Stössel übernahm daraufhin die Führung des Gesamtunternehmens, der MS Direct Group, seine Schwester Nayla Stössel die Leitung des CSIO.

Es sei ihm wichtig, Stellen in der Ostschweiz zu schaffen und zu erhalten, sagt Stössel. Kritik wie am neusten Projekt in Arbon, wo MS Direct die Retouren für den Versandhändler Zalando verarbeitet, kann er deshalb schwer nachvollziehen. Denn in der ­Region entstünden Arbeitsplätze auch für Menschen, die bisher auf dem Arbeitsmarkt wenig Chancen gehabt hätten. Um aus der Schweiz heraus wettbewerbsfähig zu bleiben, sei der Spielraum bei den Löhnen allerdings beschränkt.

Expandieren will Stössel auch im Postmarkt, wo eine weitere Reduktion des staatlichen Monopols gefordert wird. Mit ihrem Unternehmen Quickmail be­fördert die MS Direct Group inzwischen jährlich 90 Millionen Sendungen, im kommenden Jahr ­sollen es über 100 Millionen werden.

Prix SVC Ostschweiz

Für den Unternehmerpreis des Swiss Venture Clubs sind nominiert: die Büchi Labortechnik in Flawil, die Kunststoffverschlüsseanbieterin Corvaglia in Eschlikon, die Temperiergeräteherstellerin HB-Therm in St. Gallen, die Digitalagentur Namics in St. Gallen, die Kundenbeziehungsfirma MS Direct Group in St. Gallen und das Holzbauunternehmen Uffer in Savognin. Wir stellen die Finalisten in loser Folge vor. Der Preis wird am 8. März verliehen. (red)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.