UNTERNEHMENSPREIS: Technik und Handwerk vereint

Die sechs Finalisten des Prix SVC Ostschweiz spiegeln die breiten fachlichen Kompetenzen in der Region.

Drucken
Teilen
Eine Megaübernahme steht der US-Medienlandschaft bevor. (Bild: Richard Drew/AP (New York, 8. August 2017))

Eine Megaübernahme steht der US-Medienlandschaft bevor. (Bild: Richard Drew/AP (New York, 8. August 2017))

Am 8. März kommenden Jahres wird zum achten Mal der Prix SVC Ostschweiz verliehen. Mit diesem Preis würdigt der Swiss Venture Club (SVC) alle zwei Jahre erfolgreiche Klein- und Mittelunternehmen aus der Region, die «durch ihre Produkte und Innovationen, ihre Firmenkultur, die Qualität der Mitarbeitenden und des Managements sowie durch einen nachhaltigen Erfolgsausweis überzeugen».

Inzwischen stehen die sechs Finalisten fest, ermittelt von einer 13-köpfigen Expertenjury unter dem Vorsitz von Professor Thomas Zellweger vom KMU-Institut der Universität St. Gallen. Im Final dabei sind die Büchi ­Labortechnik AG aus Flawil, die Corvaglia Holding aus Eschlikon, die HB-Therm AG aus St. Gallen, Namics AG aus St. Gallen, die MS Direct Group AG aus St. Gallen und die Uffer AG aus Savognin.

Die nominierten Finalisten aus drei Ostschweizer Kantonen im Kurzporträt:

· Die Büchi Labortechnik AG entwickelt seit 75 Jahren Technologien für Branchen wie Pharmazie, Chemie, Lebensmittel, Futtermittel, Umweltanalytik und Hochschulen. Sie beschäftigt am Hauptsitz in Flawil und in 18 Niederlassungen (Asien, Europa, Amerika) weltweit über 700 Mitarbeitende.

· Die Corvaglia Holding AG aus Eschlikon beliefert multinationale Grosskonzerne mit Verschlusslösungen für PET-Flaschen. Als Zulieferer der Getränkeindustrie hat die Corvaglia Holding weltweit Massstäbe für Kunststoffverschlüsse gesetzt. Die 275 Mitarbeitenden sind an drei Standorten tätig, hinzu kommen Partner in 15 Ländern.

Für Kunden aus vielen Branchen

· Die HB-Therm AG rüstet Branchen wie Automobil, Medizinaltechnik, Konsumgüter, Optik und Industrie mit Temperiergeräten aus. So wird Qualität und Wirtschaftlichkeit von Kunststoffspritzgussteilen gewährleistet. Das St. Galler Unternehmen beschäftigt 130 Mitarbeitende.

· Die Namics AG hat sich als ­Fullservice-Digitalagentur für ­E-Commerce, Webseiten sowie digitale Kommunikation positioniert. Damit ist sie ein gewichtiger strategischer Partner im digitalen Wandel. Das inhabergeführte Unternehmen wurde 1995 gegründet – ursprünglich als Spin-off der HSG. Neben dem Gründungsstandort St. Gallen gibt es fünf weitere Standorte in Deutschland und Serbien.

· Die MS Direct Group ist im Kundenbeziehungsmanagement tätig und bietet dabei auch Call Center oder Retourenlogistik an. Ihre Tochter Quickmail beliefert in der Schweiz wöchentlich 3 Millionen Haushalte mit adressierten Mailings und Katalogen. Mit Hauptsitz in St. Gallen beschäftigt MS Direct 1200 Mitarbeitende an acht Schweizer Standorten.

· Die Uffer AG widmet sich dem Holzbau, dem Hoch- und Tiefbau sowie der Sicherstellung von Elektromobilität. Damit ist sie breit aufgestellt. Ebenso hat sie mit ihrem System einen Meilenstein im modularen Bauen gesetzt. An ihrem Standort in ­Savognin beschäftigt die Uffer AG rund 80 Mitarbeitende. (red)

Aktuelle Nachrichten