Unilever baut 70 Stellen ab

SCHAFFHAUSEN. Der Konsumgüterkonzern Unilever baut am Standort Schaffhausen 70 Stellen ab. Sie werden ins Ausland verlagert, unter anderem nach Asien und Amerika. Ob es zu Entlassungen kommt, ist noch offen.

Merken
Drucken
Teilen

SCHAFFHAUSEN. Der Konsumgüterkonzern Unilever baut am Standort Schaffhausen 70 Stellen ab. Sie werden ins Ausland verlagert, unter anderem nach Asien und Amerika. Ob es zu Entlassungen kommt, ist noch offen.

Laut einem Sprecher sind die 70 Stellen bereits heute besetzt von Mitarbeitenden, die es sich gewohnt sind, ihre Wohn- und Arbeitsorte zu wechseln. Es sei daher gut möglich, dass sie mitziehen. Die betroffenen Stellen seien Teil der internationalen Konzernstruktur, sagte der Sprecher. Er bestätigte Informationen des Lokalradios Munot.

Grund für die Verlagerung sind interne Abläufe. Unilever will effizienter werden. Die Verlagerung steht laut Unilever nicht im Zusammenhang mit dem starken Franken. Am Standort Schaffhausen arbeiten insgesamt 430 Personen. Das Werk in Thayngen ist von der Umstrukturierung nicht betroffen. Unilever beschäftigt in 190 Ländern etwa 170 000 Personen. (sda)