TOPMANAGEMENT
Vifor Pharma erhält einen neuen Chef

Nach anderthalb Jahren im Amt des Konzernchefs verlässt Stefan Schulze das St.Galler Pharmaunternehmen Mitte August 2021. Sein Nachfolger Abbas Hussain hat früher für die Pharmakonzerne GlaxoSmithKline und Eli Lilly gearbeitet.

Thomas Griesser Kym
Merken
Drucken
Teilen
Vifor Pharma mit Hauptsitz in St.Gallen beschäftigt 2800 Mitarbeitende, davon 1300 in der Schweiz.

Vifor Pharma mit Hauptsitz in St.Gallen beschäftigt 2800 Mitarbeitende, davon 1300 in der Schweiz.

Bild: Raisa Durandi

Stefan Schulze habe sich entschieden, seine Funktion als CEO abzugeben und das Unternehmen «aus persönlichen Gründen» zu verlassen, teilte Vifor Pharma mit. Per 16. August 2021 übernimmt Abbas Hussain das Amt als Konzernchef. Bis zu Hussains Eintritt trage weiterhin Schulze die operative Gesamtverantwortung.

Der designierte Chef von Vifor Pharma, Abbas Hussain.

Der designierte Chef von Vifor Pharma, Abbas Hussain.

Bild: CSL/PD

Der 56-jährige Hussain hat laut Mitteilung eine über 30-jährige Karriere als Führungskraft im Gesundheitssektor hinter sich. So war der britische Staatsbürger von 2008 bis 2017 in verschiedenen Führungsfunktionen für den britischen Pharmakonzern GlaxoSmithKline tätig. Zuletzt war er dort globaler Präsident für Pharmazeutika und Impfstoffe, die in 150 Ländermärkten vertrieben werden.

Ein breites Betätigungsfeld

Vor GlaxoSmithKline war Hussain 20 Jahre für den US-Pharmakonzern Eli Lilly tätig, bei dem er Managementpositionen an Standorten in den USA, in Europa, Asien und Australien innehatte. In den letzten Jahren war Abbas Hussain Berater für Beteiligungsgesellschaften und Wagniskapitalfirmen im Gesundheitssektor sowie Verwaltungsrat in Pharma-, Biotech- und Medizinaltechnikunternehmen wie Teva Pharmaceuticals, CSL und Cochlear.

Der scheidende Chef von Vifor Pharma, Stefan Schulze.

Der scheidende Chef von Vifor Pharma, Stefan Schulze.

Bild: PD

Stefan Schulze hatte die Funktion des CEO bei Vifor Pharma erst im März 2020 übernommen. Davor war er von 2017 bis 2020 Chef des operativen Tagesgeschäfts (COO). Zu Vifor Pharma war er 2014 gestossen. Vifor entwickelt unter anderem Präparate gegen Eisenmangel, Herzinsuffizienz und Nierenerkrankungen.