Thurgauer Exporte wachsen wieder

Neben den Negativmeldungen, dass die Konjunktur stark schwächelt, gibt es aus dem Thurgau auch eine positive Meldung. Erstmals nach gut zwei Jahren nimmt der Export wieder zu.

Drucken

FRAUENFELD. Nach den seit 2009 anhaltenden Exportrückgängen konnte die Thurgauer Exportwirtschaft im dritten Quartal 2011 um 11 Prozent mehr exportieren als im Vorjahr. Der Zuwachs ging allerdings einzig auf die Bereiche Industriemaschinen sowie Fahrzeuge zurück, während die übrigen Branchen nach wie vor mit Absatzrückgängen auf den ausländischen Märkten kämpften. Das geht aus dem Thurgauer Wirtschaftsbarometer der Dienststelle für Statistik hervor.

Mehr nach Deutschland

Im gesamten Dreivierteljahr von Januar bis September 2011 verbesserte sich das Exportergebnis der Thurgauer Industrie damit auf plus 2,4 Prozent. Vor allem nach Deutschland wurde mehr ausgeführt (plus 3 Prozent). Aber auch der Export in die aussereuropäischen Industrieländer, allen voran in die USA und nach Kanada, stützte das Thurgauer Ergebnis. Rückläufig entwickelte sich dagegen der Export in die meisten EU-Länder, aber auch in die asiatischen Schwellenländer.

Für das vierte Quartal 2011 überwiegt der Pessimismus. Die befragten Thurgauer Industriebetriebe gehen von einer schrumpfenden Produktion und spärlicheren Bestellungseingängen aus. Der Ausblick auf die Situation in sechs Monaten fiel im Oktober ebenfalls skeptisch aus: Mehr als jeder vierte Betrieb erwartet eine weitere Eintrübung der Geschäftslage, während nur knapp jeder zehnte eine Verbesserung für wahrscheinlich hält. Die übrigen 65 Prozent der Firmen gehen von einer unveränderten Lage aus.

Relativ krisenfest

Der Thurgauer Volkswirtschaftsdirektor Kaspar Schläpfer beurteilt den Kanton und seine Betriebe als relativ krisenfest. Eine schweizweite oder europaweite Konjunkturkrise würde den Thurgau selbstverständlich auch treffen, sagt er. «Ich denke aber, dass unsere gut geführten und stark diversifizierten Betriebe eine solche Krise eher besser überstehen würden als in anderen Kantonen und sicher viel besser als im Ausland.»

Motor Baugewerbe

Die Thurgauer Baukonjunktur lief im dritten Quartal 2011 nach wie vor auf hohen Touren. Die Bautätigkeit nahm weiter zu, und die Geschäftslage verbesserte sich nochmals. Anfang Oktober beurteilten beinahe 60 Prozent der Betriebe ihre Geschäftslage als gut, nur 7 Prozent hingegen als schlecht. Der Auftragsbestand wird zu 90 Prozent als normal oder gross bezeichnet. Für das vierte Quartal 2011 erwarten die Baubetriebe allerdings eine rückläufige Bautätigkeit. (bor)