Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Thurgauer Elektro Niklaus AG geht an Burkhalter

Die Burkhalter-Gruppe baut ihre Präsenz in der Ostschweiz aus und übernimmt die Elektro Niklaus AG in Bischofszell. Das Elektrotechnikunternehmen hat 30 Mitarbeitende.
Thomas Griesser Kym
Ein Mitarbeiter der Elektro Niklaus AG bei der Rohrmontage im Erdreich für Kabel-TV. (Bild: PD)

Ein Mitarbeiter der Elektro Niklaus AG bei der Rohrmontage im Erdreich für Kabel-TV. (Bild: PD)

Vor gut zehn Jahren, im Juni 2008, ist die Burkhalter-Gruppe an die Börse gegangen. Seither hat das Unternehmen mit Hauptsitz in Zürich, das sich als führender Anbieter von elektrotechnischen Leistungen am Bauwerk bezeichnet, seine flächendeckende Präsenz in der Schweiz kontinuierlich verdichtet. Mittlerweile hat Burkhalter 46 operative Gesellschaften an 95 Standorten. Vergangenes Jahr setzte die Gruppe mit gut 3000 Mitarbeitenden, davon 680 Lernende, 515 Millionen Franken um.

Der bisherige Inhaber bleibt Geschäftsleiter

Nun kommt ein weiteres Unternehmen hinzu. Der Kauf der Elektro Niklaus AG in Bischofszell ist die 21. Akquisition Burkhalters. Elektro Niklaus hat 30 Mitarbeitende und setzt 4 Millionen Franken um. Das ist für Burkhalters Verhältnisse ein relativ kleiner Zukauf, doch kann die Gruppe damit ihre Präsenz im Thurgau ausbauen.

Reto Gadola, Geschäftsleiter der Elektro Niklaus AG. (Bild: PD)

Reto Gadola, Geschäftsleiter der Elektro Niklaus AG. (Bild: PD)

Die Elektro Niklaus AG sei «seit 1981 erfolgreich im regionalen Markt tätig», schreibt Burkhalter. 1981 wurde das Unternehmen in eine AG umgewandelt. Gegründet worden war es bereits 1948 als Einzelfirma von Ernst Niklaus. Das Thurgauer Elektrotechnikunternehmen biete vorwiegend klassische elektrotechnische Dienstleistungen an. Der bisherige Inhaber, Reto Gadola, der die Firma 1993 erwarb, werde auch weiterhin die Geschäftsführung ausüben. Die Arbeitsplätze bleiben erhalten.

Burkhalter hat Appetit auf mehr

Mit dieser Akquisition ist Burkhalters Lust auf mehr noch nicht befriedigt: «Die Gewinnung zusätzlicher Marktanteile durch den gezielten Kauf anderer Elektrotechnikunternehmen bleibt weiterhin Teil der Strategie», sagt Burkhalter-Chef Marco Syfrig. Zu Burkhalters Leistungen am Bauwerk inklusive Infrastrukturanlagen zählen Installationen, Schaltanlagen, Services, Telematik, Gebäudetechnik und Sicherheitstechnik. Auf diesen Gebieten ist auch Elektro Niklaus tätig.

In der Ostschweiz ist Burkhalter bisher im Kanton St.Gallen an 14 Standorten präsent, mit Firmen wie Kolb Elektro, Elektro Zeller oder Baumann Electro. Via Baumann und Kolb gibt es auch zwei Standorte in Liechtenstein. Im Thurgau hat Burkhalter nun sieben Standorte, wovon vier zur Elektro Arber gehören.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.