Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Teva: Streik wegen Stellenabbau

Pharma Aus Protest gegen den geplanten Stellenabbau beim Generikakonzern Teva sind zahlreiche Beschäftigte in Israel gestern in einen Streik getreten. Von dem Ausstand sollen bis Mittag unter anderem Flughäfen, Häfen, Banken und Behörden in ganz Israel betroffen sein.

Die Arbeitswoche beginnt in Israel am Sonntag. Der israelische Gewerkschaftsdachverband Histadrut hatte aus Solidarität mit den Mitarbeitern von Teva zu einem Generalstreik aufgerufen. Der kriselnde Pharmakonzern will binnen zwei Jahren weltweit 14000 Stellen streichen. Teva ist Weltmarktführer unter den Generikaherstellern und Israels grösstes Unternehmen. Weltweit hat die Ratiopharm-Mutter nach eigenen Angaben rund 53000 Mitarbeiter. (dpa)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.