Temporärer Ersatz für Europas grösstes Kulturzentrum: Trotz Corona liegt die Thurgauer Nüssli-Gruppe beim Bau im Zeit- und Kostenplan

Der Rohbau steht, das Richtfest ist gefeiert: Nüssli kommt planmässig voran bei der Errichtung einer temporären Konzerthalle für den Gasteig Sendling in München. Qualitativ soll das Provisorium einem festen Bau in nichts nachstehen.

Thomas Griesser Kym
Drucken
Teilen
Schlagen am Richtfest symbolisch die letzten Nägel ins Holz: Annette Löber vom Architekturbüro GMP, der Münchner Oberbürgermeister Dieter Reiter und Nüssli-Chef Andy Böckli.

Schlagen am Richtfest symbolisch die letzten Nägel ins Holz: Annette Löber vom Architekturbüro GMP, der Münchner Oberbürgermeister Dieter Reiter und Nüssli-Chef Andy Böckli.

Bild: PD

Es ist das grösste Kulturzentrum Europas, der Gasteig Sendling in München. Im Spätsommer 2021 wird der Gasteig in eine temporäre Konzerthalle umziehen, und dies für fünf Jahre. In dieser Zeit wird der Gasteig für 450 Millionen Euro saniert.

Zuständig für die schlüsselfertige temporäre Philharmonie ist als Generalunternehmerin die Thurgauer Nüssli-Gruppe. Mit dem Bau begonnen hat sie vor acht Monaten, im Februar 2020. Nun hat Nüssli ein Etappenziel mit dem Richtfest gefeiert. Das bedeutet: Der Rohbau auf dem Areal der Münchner Stadtwerke ist fertig.

«Perfektes Zusammenspiel»

Der Konzertsaal des Gasteig Sendling. Momentan dürfen lediglich 500 Besucher hinein.

Der Konzertsaal des Gasteig Sendling. Momentan dürfen lediglich 500 Besucher hinein.

Bild: PD

Nüssli-Projektdirektor Roland Gebhardt spricht von einem «perfekten Zusammenspiel aller Beteiligten». Nüssli selber hat ein Team von annähernd 20 Mitarbeitenden am Ort und arbeitet mit mehreren Subunternehmen zusammen. Noch liegen elf Monate Bauzeit vor ihnen.

In dieser Periode wird der Rohbau aus Stahlbau mit Stahlbeton zu einer modernen und zeitgemässen Konzerthalle fertiggestellt, mit grossen Fenstern im Foyer und Akustikelementen aus Holz im Konzertsaal für 1800 Gäste. Die Qualität entspreche jener eines Festbaus, heisst es seitens Nüssli.

Premiere der Philharmoniker im Herbst 2021

Das Kulturzentrum Gasteig Sendling wird für 450 Millionen Euro saniert.

Das Kulturzentrum Gasteig Sendling wird für 450 Millionen Euro saniert.

Bild: PD

Die Gasteig München GmbH schreibt, trotz Corona sei der Bau im Zeitplan und in den Kosten. Im Herbst 2021 sollen die Münchner Philharmoniker ihr erstes Konzert im temporären Saal geben.