Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Swissplast wächst dank Übernahme

Das Sarganser Unternehmen kauft ein deutsches Unternehmen und stärkt sich damit in der Herstellung hochwertiger, thermogeformter Kunststoffteile.
Thomas Griesser Kym

Die in der Kunststoffindustrie tätige Swissplast AG aus Sargans erwirbt die deutsche Alko-Plast GmbH. Damit steigt die Mitarbeiterzahl des St.Galler Unternehmens auf einen Schlag von 45 auf 130. Swissplast ist inhabergeführt und bedient ihre Kunden laut eigenen Angaben mit thermogeformten, technisch anspruchsvollen Kunststoffteilen aus eigener Produktion in Sargans, im thüringischen Gotha und neu im bayrischen Ichenhausen, wo die Alko-Plast ansässig ist. Mit dem Werk in Thüringen beliefert Swissplast Kunden in sämtlichen 16 Bundesländern Deutschlands.

Wachsen und diversifizieren

Die Übernahme der Alko-Plast passt laut Swiss­plast-Inhaber Barac S. Bieri in die Wachstumsstrategie seines Unternehmens und trägt zu einer stärkeren Produktdiversifikation bei. Die Alko-Plast ist seit über 40 Jahren in der Vakuumverformung tätig und gilt als Pionier für die Verformung aller thermoplastischen Kunststoffe. Verkäufer der bayrischen Firma ist die Alois Kober GmbH, die sich nun auf ihr Kerngeschäft konzentriert, die Alko-Fahrzeugtechnik. Diese werde langfristig mit Kunststoffbauteilen der Alko-Plast beliefert, wie es in der Mitteilung heisst. Die Alko-Fahrzeugtechnik hat Standorte in Europa, Südamerika, Asien und Australien. Sie fertigt hochwertige Chassis- und Fahrwerkskomponenten für Anhänger, Freizeitfahrzeuge und leichte Nutzfahrzeuge.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.