Swisscom stösst Inkassofirma ab

BERN. Der Telekomkonzern Swisscom verkauft seine Inkassofirma Alphapay mit 80 Mitarbeitenden an die EOS-Gruppe, die zum deutschen Handels- und Dienstleistungskonzern Otto gehört.

Drucken
Teilen

BERN. Der Telekomkonzern Swisscom verkauft seine Inkassofirma Alphapay mit 80 Mitarbeitenden an die EOS-Gruppe, die zum deutschen Handels- und Dienstleistungskonzern Otto gehört. Wie viel die EOS-Gruppe, die in gut zwei Dutzend Ländern tätig ist und gut 9500 Angestellte zählt, für Alphapay zahlt, wurde nicht publik. Verkauft werde das Unternehmen, weil es weder ein Kerngeschäft noch ein strategisches Wachstumsfeld des Konzerns sei, schrieb die Swisscom. Mit der EOS-Gruppe sei für Alphapay ein neuer Eigentümer gefunden worden, der für die Mitarbeitenden und die Kunden die grösstmögliche Kontinuität sicherstelle. Alphapay werde auch weiterhin das Inkasso für die Swisscom besorgen. Inkassofirmen versuchen im Auftrag von Unternehmen Forderungen einzutreiben, wenn ein Kunde seine Rechnung nicht begleicht. Alphapay gilt in der Schweiz als Nummer zwei hinter Intrum Justitia. Diese gehört einem schwedischen Konzern gleichen Namens. (sda)

Aktuelle Nachrichten