Strandfeeling in der Olma-Halle

Merken
Drucken
Teilen

Bodensee-Rorschach Möwen hängen von der Decke. Aus der Ferne ist ihr Kreischen zu hören. Wer genau hinhört, lauscht zwischen dem geschäftigen Geplauder der Aktionäre dem entspannenden Rauschen des Bodensees. Beinahe wähnen diese sich am kühlen Nass, befänden sie sich nicht mitten auf dem Olma-­Gelände.

Gerade eben haben 3735 Aktionärinnen und Aktionäre der St. Galler Kantonalbank an der 17. Generalversammlung (GV) über die weiteren Geschicke ihrer Bank entschieden. Nun folgt der gesellschaftliche Teil – das Markenzeichen der alljährlichen GV, wobei dieses Jahr die Gastregion Bodensee-Rorschach die Plattform erhält, um sich von ihrer besten Seite zu zeigen.

Attraktionen wie Sand am Meer

Spannende Attraktionen finden Interessierte in der weitläufigen Halle wie Sand am Meer. Sand ist denn auch das prägende Element dreier Stände: Bei den Organi­satoren des Rorschacher Sandskulpturen-Festivals dürfen die Aktionäre selber Hand anlegen und selbige beim Figurenschnitzen schmutzig machen. Nebenan messen sich die zwei besten Schweizer Frauen-Beachvolleyball-Teams im Showmatch. Auch Freiwillige dürfen aufs Feld.

Wer es lieber gemütlich mag, macht es sich auf einer Sitzgelegenheit aus Holzpaletten bei der «Tiki Strandbar» aus Goldach gemütlich und lässt beim Schlürfen eines leckeren Cocktails schon mal den Sommer einläuten. Wer Bier oder Wein bevorzugt, wählt beim Barbetrieb der «Kornhausbräu» eines der vielen Spezialitätenbiere oder geniesst ein Glas Wein bei den Winzern aus Thal.

Sich voll und ganz am Bodensee wähnen

Am Stand von Ueli Bodenmann kommen die Gäste ins Schwitzen. Der ehemalige Spitzensportler betreibt in Rorschach eine Ruderschule. An vier Rudergeräten geben die Aktionäre beim 300-Meter-Sprint alles. Ruhiger geht es am Stand des Fliegermuseums Altenrhein zu und her. Alte Kampfjets und edle Oldtimer ­prägen das Antlitz. Bei den Armbrustschützen Goldach ist Treffsicherheit gefragt. Und beim Schiffsmodellclub Goldach dreht sich alles ums Navigieren der kleinen Boote. Zwischendurch liefern die Nachwuchstalente der Rorschacher Band Panda Lux eine Showeinlage. Dann lohnt es sich, Platz zu nehmen in einem Pedalo vor der nachgebauten Seebühne – und sich voll und ganz am Bodensee zu wähnen.

Simon Roth