Stolz auf Belegschaft

Seit vergangenem September wird bei Bühler in Uzwil eine halbe Stunde pro Tag länger gearbeitet. Wie hat das die Belegschaft aufgenommen?

Drucken
Teilen
Calvin Grieder Bühler-Konzernchef (Bild: ENNIO LEANZA (KEYSTONE))

Calvin Grieder Bühler-Konzernchef (Bild: ENNIO LEANZA (KEYSTONE))

Seit vergangenem September wird bei Bühler in Uzwil eine halbe Stunde pro Tag länger gearbeitet. Wie hat das die Belegschaft aufgenommen?

Anstandslos. Wir konnten die Verlängerung der Arbeitszeit problemlos umsetzen. Das lag auch daran, dass wir gut und frühzeitig kommuniziert haben. Ich bin sehr stolz auf unsere Belegschaft, welche die notwendige Anpassung ohne Murren übernommen hat.

Inwieweit hat die Arbeitszeitverlängerung den gewünschten Effekt erzielt?

Um auf die Frankenstärke zu reagieren, haben wir zudem die Preise der Schweizer Produkte um 5 Prozent gesenkt. Diesen Preisnachlass haben wir mit einer Produktivitätssteigerung wettgemacht. Wichtig ist, dass die 2,5 Stunden pro Woche auch mit Leistung gefüllt werden. Das ist unseren Mitarbeitenden gut gelungen.

Die Arbeitszeit soll erst wieder verkürzt werden, wenn sich der Eurokurs auf 1.30 Franken erholt. Danach sieht es in nächster Zeit aber nicht aus.

Ja, im Moment ist diese Hoffnung gleich null. Die Arbeitszeitverlängerung ist aber bis Mitte 2013 befristet. Wir hoffen, dass sich der Kurs längerfristig wieder normalisiert. Zudem ist die Frankenstärke nicht nur negativ. Eine starke Währung verhindert, dass man faul und nachlässig wird. (kme)