Steuerfahnder jagen UBS-Kunden

Drucken
Teilen

Razzien Kunden der UBS in Deutschland zittern erneut vor der Steuerfahndung. Die Staatsanwaltschaft Bochum hat wegen des Verdachts auf Steuerhinterziehung seit Dienstag zahlreiche Büros der Grossbank durchsucht. Bis zu 130 Staatsanwälte und Steuerfahnder rückten aus, teilte die Anklagebehörde gestern mit. Auslöser war erneut eine Steuer-CD mit einem Datensatz von angeblich rund 2000 UBS-Kunden, die das Bundesland Nordrhein-Westfalen gekauft hatte. Die UBS hielt lediglich fest, dass sie mit den Behörden zusammenarbeite. Laut Staatsanwaltschaft Bochum besteht «gegen eine Vielzahl von Beschuldigten» der Verdacht, in ihren Einkommens- oder Erbschaftssteuererklärungen Erträge auf Kapitalanlagen bei der UBS «pflichtwidrig nicht angegeben zu haben». (rtr)