Start-up-Preis
Raus aus den Federn und hellwach in den Tag starten: St.Galler Jungunternehmen erfindet Pille für Morgenmuffel

Das St.Galler Start-up Galventa gewinnt den 10. Startfeld Diamant 2021 der St.Galler Kantonalbank.

Stefan Borkert
Merken
Drucken
Teilen
Die Gründer von Galventa, Dario Dornbierer (links) und Sascha Fritsche zusammen mit Christian Schmid, CEO der SGKB und Jurypräsident.

Die Gründer von Galventa, Dario Dornbierer (links) und Sascha Fritsche zusammen mit Christian Schmid, CEO der SGKB und Jurypräsident.

PD

Es ist alles ein bisschen anders. Statt dass die Trophäe vom Gewinner abgeholt wird, wird sie zu ihm gebracht. Und so ist dem St.Galler Start-up Galventa GmbH der Startfeld Diamant direkt in den Geschäftsräumen überreicht worden. Der Jungunternehmerpreis der St.Galler Kantonalbank (SGKB) wurde zum zehnten Mal verliehen. Die Preisverleihung fand ausserdem live per Video statt.

Christian Schmid, Jurypräsident und CEO der SGKB, sagt bei der Übergabe: «Mit Leichtigkeit aufwachen, einfach aufstehen und erst noch zur gewünschten Zeit: Galventa adressiert ein Alltagsproblem vieler Menschen.» Das patentierte Verfahren und die klinische Evidenz machten «The Caffeine Clock» zu einer einzigartigen Innovation, welche insbesondere für die vielen Schichtarbeiterinnen und Schichtarbeiter ein wahrer Segen sein könnte. Zudem biete das Verfahren der ambitionierten Jungunternehmer Potenzial für weitere interessante Anwendungen. Das St.Galler Jungunternehmen gewinnt damit 30000 Franken Preisgeld.

Freude herrscht bei Dario Dornbierer und Sascha Fritsche von der Galventa GmbH

Freude herrscht bei Dario Dornbierer und Sascha Fritsche von der Galventa GmbH

Bild: PD

Die Koffeinuhr tickt bis zum Erwachen

Das 2018 gegründete Start-up hat ein Produkt entwickelt, das den Schlaf-Wach-Rhythmus steuern kann. Das patentierte Mittel «The Caffeine Clock» gibt nach einer bestimmten Dauer Koffein frei. Es wird vor dem Einschlafen eingenommen, um dann den Aufwachprozess gezielt zu steuern. Die Wirksamkeit des Produktes wurde mit einer klinischen Studie am Schlaflabor der Universität Zürich bewiesen. Das Gründerteam von Galventa besteht aus Dario Dornbierer und Sascha Fritsche.

Ein begehrter Preis: Der Startfeld Diamant

Ein begehrter Preis: Der Startfeld Diamant

PD

Neben Galventa wurden weitere vier Finalisten mit je 5000 Franken ausgezeichnet. Das sind: Bottle+ aus St.Gallen. Die Erfindung von Bottle+ ermöglicht erfrischendes Sprudelwasser jederzeit und überall.

Die St.Galler CAOS AG. Die Software übernimmt das Login, Berechtigungs- und Benutzermanagement für Unternehmen und Organisationen.

Die Gossik AG aus Wittenbach. Die Produktivitäts-App lernt von den Erfahrungen der Nutzer, um die Erreichung individueller Ziele sowie die Terminorganisation zu unterstützen.

Die Kaspar& AG aus St.Gallen. Das Fintech bietet eine innovative All-in-one-Lösung für Bezahlen, Anlegen und Vorsorgen.

Der Publikumspreis in Höhe von 2500 Franken ging in diesem Jahr an die Wildblumen GmbH. Das Jungunternehmen aus Rebstein hatte im Online-Voting insgesamt 1370 Stimmen erhalten.