Start Summit lebt weiter auf

Merken
Drucken
Teilen
Zündende Ideen austauschen am Start Summit. (Bild: PD)

Zündende Ideen austauschen am Start Summit. (Bild: PD)

Expansion Der vom studentischen Verein Start Global organisierte Start Summit in St. Gallen, der am Wochenende ausgeklungen ist, ist alles andere als eine starre Konferenz. Das liegt nicht nur daran, dass mittlerweile Teilnehmende aus 85 Nationen dabei sind. Studentinnen und Studenten – viele wollen ein Jungunternehmen gründen oder haben dies bereits getan – vernetzen sich in den Olma-Hallen mit Investoren. Oder sie kommen mit grossen Namen aus der Hightech-Branche und dem Silicon Valley ins Gespräch. Seit einigen Jahren pulsiert der Start Summit noch stärker als bisher. Heuer zählte man deutlich über 2000 internationale Teilnehmende.

Gestartet war der Anlass des Vereins Start Global an der HSG vor gut 20 Jahren, auch dank der Unterstützung des früheren Kantonalen Amts für Industrie, Gewerbe und Arbeit. Neben dem Netzwerk von Start Global trägt heute die Standortförderung St. Gallen Bodensee Area einen Teil dazu bei, dass etwa Firmen wie City Falcon aus London ­(Finanzinformationen und Big Data) oder Epitrack aus Brasilien (Gesundheitsanwendungen) an den Anlass kommen. Auch der Standortförderung sei es ein Anliegen, den Anlass weiter zu internationalisieren, betont sie. (T. F.)