Starrag-Gewinn ist geschmolzen

RORSCHACHERBERG. Der Reingewinn des Werkzeugmaschinenbauers Starrag ist im 1. Quartal 2015 von 2,6 Mio. Fr. im Vorjahresquartal auf 200 000 Fr. eingebrochen. Als Grund nennt das Unternehmen eine Neubewertung nicht abgesicherter Europositionen im Umfang von 2,3 Mio. Franken.

Drucken
Teilen

RORSCHACHERBERG. Der Reingewinn des Werkzeugmaschinenbauers Starrag ist im 1. Quartal 2015 von 2,6 Mio. Fr. im Vorjahresquartal auf 200 000 Fr. eingebrochen. Als Grund nennt das Unternehmen eine Neubewertung nicht abgesicherter Europositionen im Umfang von 2,3 Mio. Franken. Das Betriebsergebnis sank von 3,6 Mio. auf 2,8 Mio. Franken. Den Umsatz konnte Starrag mit 93,5 Mio. Fr. halten, allerdings nahm der Auftragseingang um gut ein Viertel auf 65,4 Mio. Fr. ab. Aufgrund einzelner Grossaufträge unterliegen aber die quartalsweisen Auftragseingänge relativ starken Schwankungen. (sda/T. G.)

Aktuelle Nachrichten