Stadler-Züge für die Niederlande

BUSSNANG. Stadler Rail gewinnt einen Auftrag der Niederländischen Staatsbahnen NS für 58 Flirt-Züge. Die Auslieferung erfolgt Ende 2016.

Drucken
Teilen
So sehen die Flirt-Züge aus. (Bild: pd)

So sehen die Flirt-Züge aus. (Bild: pd)

Die Züge sind für den S-Bahn- und den Regionalverkehr im ganzen Land vorgesehen, wie das Thurgauer Unternehmen in einem Communiqué mitteilt. Der Auftrag hat ein Volumen von rund 280 Millionen Euro. Es handelt sich um den ersten Auftrag der Niederländischen Staatsbahnen für Stadler.

So sehen die Flirt-Züge aus. (Bild: pd)

So sehen die Flirt-Züge aus. (Bild: pd)


Lange Vorlaufzeit
"Das Spezielle an diesem Auftrag sind die sehr kurzen Lieferfristen für eine hohe Zahl von Fahrzeugen", heisst es in der Mitteilung von Stadler Rail. Im Schienenfahrzeugbau könne wegen der langen Vorlaufzeit meistens erst ein bis zwei Jahre nach Auftragseingang mit der Produktion begonnen werden. Der Grund: Viele Komponenten müssten eingekauft werden und hätten ihrerseits Lieferfristen von bis zu einem Jahr. "Und vor der Auslösung von Bestellungen muss das Engineering das Fahrzeug konstruieren", so Stadler Rail.

"Sehr kurzfristige Lieferzeiten"
Peter Spuhler, Inhaber und CEO der Stadler Rail Group, ist stolz auf den Auftrag aus den Niederlanden. Damit steige die Zahl der verkauften Flirt-Züge auf 1094, wird er zitiert. "Erneut konnten wir unter Beweis stellen, dass wir in der Lage sind, sehr kurzfristige Lieferzeiten zu garantieren." Stadler Rail habe in den vergangenen Jahren aus der Schweiz heraus eine hohe Zahl von Aufträgen vollumfänglich termingerecht abgewickelt. Dazu zählt das Unternehmen beispielsweise den Auftrag von 50 Flirt-Zügen für die Norwegische Staatsbahn NSB, dessen erfolgreiche Abwicklung bereits Folgebestellungen von 31 weiteren Zügen ausgelöst habe.

Bis zu 160 km/h
Bei den 58 elektrischen Flirt-Zügen handelt es sich um 33 dreiteilige und 25 vierteilige Triebzüge. Die vierteiligen Züge verfügen über 32 Sitzplätze in der 1. Klasse, 170 Plätze in der 2. Klasse, 12 Klappsitze und 26 Stehhilfen. In den dreiteiligen Zügen sind es 32 Plätze in der 1. Klasse, 114 in der 2. Klasse, 12 Klappsitze und 20 Stehhilfen. Die Züge erreichen eine Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h. (pd/red.)