SPITZENFELD: Hiesigen Rentnern geht es ähnlich gut wie in Norwegen

Die Schweiz bleibt laut einem Bankenrating eines der Länder mit der besten Umgebung für Rentner.

Drucken
Teilen

Acht Länder der Top Ten im Ruhestand-Index sind westeuropäisch, wie der diesjährige Global Retirement Index der französischen Bank Natixis ergibt. Die Schweiz konnte dabei ihren zweiten Platz verteidigen. Neuseeland, das bestplatzierteste nichteuropäische Land, erreichte hinter Schweden Platz fünf. Mit Sprüngen nach vorne um vier respektive drei Plätze sind Dänemark und Luxemburg die Aufsteiger des Jahres. Österreich und die USA dagegen haben mit einem Abstieg um vier respektive drei Plätze auf die Ränge 13 und 17 innerhalb der 25 besten Staaten deutlich an Boden verloren.

Die Gründe für die Veränderungen der Positionen sind dabei vielfältig. So konnte sich Dänemark dank einer Steigerung der Lebensqualität und des materiellen Wohlstands verbessern. In Luxemburg dagegen hat sich für Pensionierte innerhalb eines Jahres kaum etwas verändert. Der Kleinstaat hat jedoch davon profitiert, dass sich die Ruhestand-Situation bei den nächsten Verfolgern Kanada, Finnland und Österreich verschlechtert hat. So erhielt Österreich in diesem Jahr weniger Punkte, weil das Land bei den Faktoren Realzinsen, Lebensqualität und Gesundheitszustand der Pensionierten schlechter abgeschlossen hat als 2016. In den USA sind der Rückgang bei der Lebenserwartung, bei der Einkommensgleichheit und beim Glücksempfinden für den Abstieg verantwortlich.

Wie die Schweiz vorne mithält

Die Schweiz auf Platz zwei weist dagegen eine unverändert hohe Punktzahl auf. Leichte Verschiebungen zwischen den Faktoren gab es zwischen dem Gesundheitszustand und der materiellen Wohlfahrt. Letztere hat sich leicht verbessert, was den Rückgang der Gesundheit kompensieren konnte. Bei den finanziellen Faktoren glich eine tiefere Staatsverschuldung eine ungünstigere Demografie aus. Die Schweiz schaffte es dabei zusammen mit Norwegen (Platz 1), in allen untersuchten Faktoren unter die besten Zehn zu kommen. (sda)