Spezielles für Homosexuelle

Drucken
Teilen

Milliardengeschäft Homosexuelle Paare, die heiraten, werden für die Reiseveranstalter eine immer interessantere und wichtigere Kundengruppe. So haben etwa bei Hotelplan in den letzten Jahren vermehrt Schwule und Lesben ihre Flitterwochen gebucht. Schon seit mehreren Jahren hat Hotelplan ein eigenes Gay-Travel-Beraterteam. Neben der Rubrik «Hotelplan Gay Travel» auf der firmeneigenen Website sind die Reiseberater auch auf Facebook und mit einem Blog präsent. Dort geht es um den Austausch von Tipps. Einen eigenen Katalog für Gay-Reisende gibt es allerdings nicht.

Auch Kuoni hat das Geschäft mit homosexuellen Paaren schon länger entdeckt. Eine Hochzeitsrubrik bei Kuoni nennt sich «Gay- friendly». Die Reisen organisiert Pink Cloud, die Kuoni-Marke für Lesben und Schwule. Kuoni hat sich laut Sprecher Marcel Schlatter mit Nachdruck dafür eingesetzt, dass auch gleichgeschlechtliche Paare in den Genuss von Vergünstigungen und Extras in den Hotels kommen.

Homosexuelle sind im Reisegeschäft längst nicht mehr eine Kundengruppe in der Nische. Laut der Gay European Tourism Association geben Lesben und Schwule allein in Europa jedes Jahr über 50 Mrd. € (54 Mrd. Fr.) fürs Reisen aus. Das entspricht 8% des Gesamtmarktes, wie der Verband vorrechnet. (alm/red)