Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Société baut 80 Arbeitsplätze ab

Stellenabbau Die Bank Société Générale Private Banking streicht in der Schweiz 80 von 420 Stellen. Betroffen sind die Standorte Genf, Lausanne und Zürich.

Stellenabbau Die Bank Société Générale Private Banking streicht in der Schweiz 80 von 420 Stellen. Betroffen sind die Standorte Genf, Lausanne und Zürich. «Die Bank hat ein Konsultationsverfahren eröffnet», schrieb sie gestern in einer Stellungnahme, in der sie einen Bericht des Lokalfernsehens La Télé bestätigte. Zudem verlagert die Bank ihre Aktivitäten von Lausanne nach Genf. Damit wird das Geldhaus seine Geschäfte in der Schweiz künftig von Genf und Zürich aus steuern.

Das Institut begründete die Rationalisierung mit dem Umfeld, das sich in einem schnellen Wandel befinde. Infolge der wirtschaftlichen Entwicklung und der gestiegenen regulatorischen Anforderungen seien die Kosten gestiegen. Die Schweiz bleibe allerdings ein Schlüsselland für die Bank. Ende 2015 verwaltete sie fast 20 Mrd. Fr. Vermögen. (sda)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.